Translation via Google language tools:

+ + + + + N E W S T I C K E R + + + + +


14.01.2017

Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2016 haben sich einige Veränderungen in der Region ergeben:

Die Deutsche Bahn hat die Anzahl der ICE-Verbindungen zwischen Frankfurt/Main und Brüssel-Midi erhöht, so dass sich tagsüber wochentags ein Zwei-Stundentakt ergibt.

Die Bördebahn (Düren-Euskirchen) wird samstags, sonntags und feiertags als RB 28 (Eifel-Bördebahn) durch die Rurtalbahn in einem Drei-Stunden-Takt betrieben. In etwa zwei Jahren soll die komplette Reaktivierung vollzogen werden.

Im niederländischen Süd-Limburg ist der gesamte Personennahverkehr auf die Arriva NL übergegangen. Betroffen sind hier alle schienengebundenen Nahverkehre, sowie die Buslinien. Die entsprechenden Verträge haben eine Laufzeit von 15 Jahren. Veolia kommt im Schienenverkehr nun nicht mehr zum Einsatz, die NS betreiben in der Region nur noch den Personenfernverkehr.


12.06.2016

Mit dem Fahrplanwechsel am 12.06.2016 schließt sich nach fast genau 15 Jahren der Ring der Euregiobahn, nachdem nun auch das letzte fehlende Stück zwischen St. Jöris und Stolberg in Betrieb genommen werden konnte. Bereits am 10.06.2016 wurde das Ereignis im Rahmen einer Sonderfahrt mit geladenen Gästen gefeiert.


13.12.2014

Mit dem Fahrplanwechsel am 14.12.2014 treten wieder einige Änderungen in der Region ein:

Um die Kapazität des Rhein-Sieg-Express zu steigern wird nun ein weiterer Talent 2-Umlauf durch lokbespannte Zügen und Doppelstockwagen ersetzt. Damit soll die jährliche Fahrgastkapazität zwischen Aachen und Siegen von 7,2 Mio. auf 8,2 Mio. Fahrgäste erweitert werden. Noch ist mir nicht bekannt, welcher Umlauf vom Wechsel betroffen ist.

Am Wochenende erhält Aachen eine weitere IC-Leistung. Das Zugpaar IC 2406/2403 verbindet Aachen mit Stralsund, wobei auch ein Halt in Düren vorgesehen ist. Die Abfahrt in Aachen erfolgt immer freitags um 13.48 Uhr, die Rückfahrt erreicht Aachen sonntags um 18.11 Uhr.

Der euregioAIXpress verkehrt nun im Stundentakt nach Spa-Geronstere, Lüttich-Guillemins wird nicht mehr angefahren. Fahrgäste nach Lüttich müssen folglich einen Umstieg in Kauf nehmen.

Die bisherige RB 39 (Mönchengladbach-Dalheim) wird zukünftig als RB 34 verkehren.

Auf niederländischer Seite werden die auf der Relation Schiphol-Heerlen (IC 35) eingesetzten Doppelstockzüge des Typs DD-IRM durch ICm (Koploper) ersetzt.


29.06.2014

Ende Juni 2014 stellte die West Energie und Verkehr den Güterverkehr im Bahnhof Geilenkirchen ein. Als Grund für die Stilllegung wurden in der Presse hohe Investitionen für die Modernisierung und Reparatur des Gleisanschlusses genannt. Die zuletzt verbliebenen Düngemitteltransporte werden nun in der Stolberger Rüst abgewickelt.


15.06.2014

Die Euregiobahn geht in die nächste Phase. Ab heute wird die befahrene Strecke auf dem Teilstück von Herzogenrath-Stolberg bis zum Haltepunkt St. Jöris verlängert.


15.12.2013

Mit dem heutigen Fahrplanwechsel gibt es nach über 33 Jahren wieder Personenverkehr auf der Wurmtalbahn. Ab heute verkehren im Stundentakt Triebzüge der Baureihe 425 zwischen Heinsberg und Aachen. Bedient werden die Haltepunkte und Bahnhöfe Lindern, Randerath, Horst, Porselen, Dremmen, Oberbruch, Heinsberg-Kreishaus und Heinsberg. Alle Haltepunkte wurden für die Reaktivierung neu hergerichtet und dem heutigen Standard angepasst. Um die Fahrzeiten halten zu können, entfällt im weiteren Verlauf der Halt in Kohlscheid.


16.09.2013

Ab dem Fahrplanwechsel zum 15.12. dieses Jahres wird Aachen wieder eine IC-Verbindung nach Berlin erhalten. Die Züge verkehren werktäglich jeweils einmal in jede Richtung. Der Zug von Aachen nach Berlin wird Aachen um 05.50 Uhr verlassen, der Gegenzug Aachen etwa um 19.50 Uhr erreichen. In der näheren Region sind weitere Halte in Herzogenrath, Geilenkirchen, Rheydt und Mönchengladbach vorgesehen. Diese Leistung wird zunächst für zwei Jahre probeweise angeboten.


23.08.2013

Am 23.08.2013 fuhr der erste Testzug auf der Wurmtalbahn. Es handelte sich dabei um einen Regiosprinter der Rurtalbahn. Ab November sollen dann die Erkundungsfahrten für das zukünftige Personal mit Fahrzeugen der Baureihe 425 anlaufen.


19.08.2013

Am 19.08.2013 wurde mit den Bauarbeiten zur Erweiterung der Eurgiobahn zwischen Alsdorf Poststraße und St. Jöris begonnen.


11.08.2013

Am 10. und 11. August wurde die Eisenbahnbrücke über die Lütticher Straße in Aachen, die zur Verbindungsstrecke zwischen dem Buschtunnel und dem Bahnhof Buschhausen gehörte, abgerissen. Für die Abrissarbeiten war eine zweitägige Vollsperrung der Straße nötig.


29.07.2013

Einer Meldung der Aachener Nachrichten zufolge soll noch in diesem Jahr mit dem P+R-Parkhauses am Stolberger Bahnhof begonnen werden. Das an Gleis 44 gelegene Parkhaus soll mit einer Brückenkonstruktion einen direkten Zugang zum Mittelbahnsteig ermöglichen.


24.06.2013

Wie auf der Internetseite der Wurmtalbahn berichtet wird, wird diese erst mit dem Fahrplanwechsel zum 15.12.2013 in Betrieb gehen. Grund dafür ist, daß die Voraussetzungen in der Stellwerkstechnik erst im November geschaffen werden können. Mit der Inbetriebnahme wird der Haltepunkt Kohlscheid für die RB 33 aufgegeben, da nach Mitteilung der Bahn ansonsten der Fahrplan nicht zu halten sei.


05.06.2013

Einer Pressemitteilung der BLS Cargo zufolge wird diese ab Dezember 2013 die bisherigen Containerzüge der ERS zwischen Rotterdam und Melzo übernehmen.


25.06.2012

Zwischen Rothe-Erde und Eilendorf kam es heute zu einem Brand in einem Triebwagen der Euregiobahn. Medienberichten zufolge konnten die sechzig Fahrgäste des Zuges umgehend von der Besatzung evakuiert werden, zwei der Fahrgäste erlitten eine Rauchgasvergiftung. Der betroffene Triebwagen 643 225 wurde durch den Brand schwer beschädigt.


13.05.2012

Nach einem langwierigen Zulassungsverfahren für die neuen Talent 2-Triebzüge, die zukünftig auf dem RE 9 eingesetzt werden sollen, konnten die ersten Einheiten nach Aachen überführt werden. Im Aachener Betriebswerk bekommen die Fahrzeuge nun ihre Beklebung der DB Regio. Wann die Fahrzeuge letztendlich in Betrieb gehen ist noch nicht klar, spekuliert wird aber ein Einsatz ab dem kleinen Fahrplanwechsel zum 10.06.2012.


11.05.2012

Die Aachener Nachrichten berichten von einer erneuten Verzögerung beim Ringschluß der Euregiobahn. Lt. EVS-Geschäftsführer Thomas Fürpeil ist der Ringschluß im Dezember 2012 nicht mehr zu schaffen. Grund ist die im November 2011 gescheiterte Trennung der EVS- und DB-Netze im Stolberger Hauptbahnhof. Der neue Zeitplan sieht eine Verlängerung der bisherigen Strecke im Frühjahr 2013 bis St. Jöris vor, der komplette Ringschluß soll in Abhängigkeit von weiteren Förermitteln im Jahr 2014 erfolgen.


11.12.2011

Der Fahrplanwechsel am heutigen Tag brachte einige Veränderungen in der Region:

Die Euregiobahn wird über den bisherigen Endpunkt Alsdorf-Annapark hinaus bis Mariadorf verlängert. Dazu entstanden die neuen Haltepunkte Alsdorf-Kellersberg, Alsdorf-Mariadorf und Alsdorf-Poststraße. Bedient werden diese Haltepunkte im Stundentakt.

Die Rurtalbahn nahm nach neunmonatiger Bauzeit den Kreuzungspunkt Huchem-Stammeln in Betrieb.

Der belgische Intercity O, der bislang von Brüssel über Lüttich nach Maastricht verlief, endet ab jetzt in Visé. Stattdessen wird Maastricht nun im Stundentakt im Regionalverkehr mit Lüttich verbunden. Zum Einsatz kommen belgische Elektrotriebwagen, die diese Strecke bisher bereits am Wochenende bedienten. Die Triebwagen bedienen nun auch wieder die Haltepunkte in Eijsden und Maastricht-Randwyck.

In Belgien ging der neue Haltepunkt Dolhain-Gileppe (früher Dolhain-Vicinal) in Betrieb und ersetzt den bisherigen Haltepunkt an der Avenue Reine Astrid. Dieser Haltepunkt hätte nach Fertigstellung des neuen Tunnels nicht mehr angefahren werden können.


10.12.2011

Lt. einer Meldung der Aachener Nachrichten vom heutigen Tag ist der Aachener ICE-Halt für Züge nach London gesichert. Allerdings werde der nötige Umbau, so Aachens Baudezernentin Gisela Nacken, zunächst nur in reduziertem Umfang realisiert. Für die Abfertigung der Reisenden werden Container aufgestellt. Ob die ICE-Verbindung nach London bereits 2013 aufleben kann, ist derzeit fraglich, da von Lieferengpässen für die einzusetztenden Fahrzeuge berichtet wird. Im Artikel wird das Jahr 2015 als möglicher Starttermin genannt.


22.11.2011

Wie der limburgische Radio- und Fernsehsender L1 berichtet, wird ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2011 nun doch eine Regionalbahn zwischen Lüttich und Maastricht als Ersatz für die gestrichene IC-Verbindung zwischen Maastricht und Visé installiert. Bedient werden von dieser Linie auch die Haltepunkte in Eijsden und Maastricht-Randwyck. Zum Einsatz sollen belgische Elektrotriebwagen kommen.


11.11.2011

In dieser Woche hat die Rurtalbahn den ersten ihrer fünf bestellten Regioshuttle für den Einsatz auf der Strecke Düren-Heimbach erhalten. Nach der noch ausstehenden Abnahme des Fahrzeuges soll dieses bereits im Dezember eingesetzt werden. Bis April 2012 soll die Strecke komplett mit den neuen Triebwagen bedient werden. Die fünf neuen Fahrzeuge kosteten die Rurtalbahn mehr als zehn Millionen Euro. Quelle: Kreis Düren/AZ


29.10.2011

Nach mehr als zweijähriger Umbauzeit wurde am 23.10.2011 die alte Röhre des Aachener Buschtunnels wieder in Betrieb genommen.


14.10.2011

Am Abend des 13.10.2011 kam es im Aachener Hauptbahnhof zu einer Flankenfahrt zwischen einem RE 9 aus der Bereitstellung und einem durchfahrenden Güterzug, nach dem die Lok des RE 9 entgleist war. Bei der Lok handelte es sich um 111 011. Das Personal des RE 9 erlitt einen Schock. Im Aachener Hauptbahnhof kam es zu Verzögerungen und Zugausfällen. (Quelle: AN)


11.10.2011

Bei der Verbandsversammlung des AVV wurde thematisiert, dass das Netz der Euregiobahn bis in das Jahr 2016 komplett elektrifiziert sein soll. Dann sollen die bisher eingesetzten Triebzüge der Baureihe 643.2 durch Elektrotriebwagen ersetzt werden.

Auch zum Fahrplanwechsel im Dezember 2011 ist wohl nicht mit dem Einsatz der E-Talente auf dem RE 9 zu rechnen. Als Grund nennen die Aachener Nachrichten Lieferverzögerungen bei Bombardier.


27.09.2011

Am 26.09.2011 sind die ersten beiden E-Talente der Baureihe 442 in Aachen angekommen. Die Fahrzeuge sind allerdings nicht für den dauerhaften Verbleib vorgesehen, sondern sollen der Personalschulung dienen. Es handelt sich bei den Fahrzeugen um 442 245 und 442 250 der S-Bahn Nürnberg.


25.08.2011

Die NMBS plant zum Fahrplanwechsel im Dezember 2011 die Streichung der IC-Verbindung zwischen Maastricht und Brüssel. Mit dem Wegfall der Verbindung sind ist für diese Relation wieder ein Umsteigen in Lüttich erforderlich. Als Begründung gab die NMBS die Unpünktlichkeit der Züge und technische Probleme auf dem niederländischen Streckennetz an. (Quelle: Aachener Zeitung Online)


13.07.2011

Um als möglicher Haltepunkt für die ab 2013 geplante ICE-Verbindung nach London in Frage zu kommen, muss eine besondere Sicherheitsschleuse mit einem getrennten Zugang geschaffen werden. Lt. Aachener Zeitung wird der Bahnhof auch umgebaut, falls es nicht zu einem Halt des ICEs in Aachen kommt. Der Zugang zu den dann abgeschirmten Gleisen 8 und 9 soll dabei von der Burtscheider Seite aus erfolgen.


31.05.2011

Langfristig strebt die Stadt Baesweiler einen Anschluß an die Euregiobahn an. Anhand einer Machbarkeitsstudie soll geklärt werden, welche der drei zur Verfügung stehenden Varianten für einen späteren Ausbau in Betracht kommen soll. Eine Variante führt von Merkstein über den Carl-Alexander-Park nach Setterich, die zweite von Alsdorf-Annapark entlang der B 57 bis Setterich.

Die dritte und wohl praktikabelste Variante führt von Mariadorf über die frühere Grubenanschlussbahn nach Siersdorf und von dort aus über Setterich ins Baesweiler Gewerbegebiet. Festzuhalten bleibt allerdings, das der Anschluß Baesweilers nur in der langfristigen Planung vorgesehen ist.


12.12.2010

Mit dem heutigen Fahrplanwechsel kommt es in der Region zu einigen Änderungen im Personenverkehr:

Der bisherige ICE 545 von Aachen nach Berlin mit Halt in Düren entfällt. Stattdessen wird ein weiterer ICE auf der Relation Frankfurt-Brüssel eingesetzt, allerdings ohne Halt in Düren.

Um verschiedene Umsteigemöglichkeiten attraktiver zu machen, wurden Anpassungen bei der Euregiobahn vorgenommen.

Der Re 1 wird alle zwei Stunden über Hamm hinaus bis Paderborn verlängert.

Da die Talent-2-Züge nicht rechtzeitig ihre Zulassung bekommen haben, wird der RE 9 nun alternativ mit einem Sandwich aus Lokomotiven der Baureihe 111 und Doppelstockwagen verkehren. Ob in diesem Sandwichbetrieb der Einsatz von sechs Wagen durchgeführt wird, ist mir derzeit noch nicht bekannt. Weiterhin kommen die drei Lokomotiven der Baureihe 120 (120 206, 120 207 und 120 208) nun im Regeleinsatz auf die Strecke, nachdem diese bereits seit einiger Zeit im Probedienst standen. Verkehren werden diese mit den neuen 160 km/h-tauglichen RSX-Wagen.


08.12.2010

Am 07.12.2010 wurde der Kaufvertrag zwischen der West Energie und Verkehr und der Deutschen Bahn über die Strecke Lindern-Heinsberg unterzeichnet. Dieser Vertrag regelt den Besitzübergang von der Deutschen Bahn an die West Energie zum 31.12.2010 im Vorlauf für die geplante Reaktivierung der Strecke im Personenverkehr. Nach dem Besitzübergang wird die Strecke an die Rurtalbahn verpachtet, die als Betreiber der Strecke auftreten wird.


24.11.2010

Ein Artikel der Aachener Nachrichten beschäftigt sich mit einer möglichen Gleisanbindung nach Baesweiler. Der Verkehrs- und Umweltausschuß der Stadt Baesweiler fordert eine Machbarkeitsstudie, die eine mögliche Anbindung Baesweilers an die Euregiobahn untersuchen soll. Der AVV wies bereits darauf hin, daß eine mögliche Anbindung Baesweilers kurz- und mittelfristig aus finanziellen Gründen nicht umzusetzen sei.


19.10.2010

Aachener Zeitung: Nach Angaben der DB sollen ab 2013 ICE-Züge von Aachen nach London durch den Kanaltunnel pendeln. Zum Einsatz sollen dabei neue ICE 3-Triebzüge (Velaro) kommen.


19.10.2010

Wegen des noch nicht abgeschlossenen Planfeststellungsverfahren verzögert sich der Ausbau des Haltepunktes Huchem-Stammeln an der Strecke Düren-Jülich. Die Rurtalbahn hofft nun den Umbau bis zum Fahrplanwechsel im Juni 2011 fertigstellen zu können.


16.10.2010

Die Rurtalbahn hat bereits im April 2010 fünf Triebwagen des Typs Regio-Shuttle RS 1 bei Stadler bestellt. Zum Einsatz kommen sollen die mit WCs und Klimaanlagen ausgerüsteten Fahrzeuge ab Mitte 2011 auf der Strecke von Düren nach Heimbach.


07.09.2010

Der ICE 545 von Aachen nach Berlin wird wohl bald wieder Geschichte sein. Die Bahn hat vor diese Leistung wieder zu streichen, obwohl die Fahrgastzahlen nach eigener Aussage über den Erwartungen lagen. Es gibt Sachen, die muß man nicht verstehen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Mal sehen, welche Leistung beim nächsten Mal als Wahlkampfversprechen kurzfristig eingeführt wird...


16.08.2010

Die Umbauarbeiten im Haltepunkt Übach-Palenberg konnten abgeschlossen werden, die offizielle Einweihung fand am 16.08.2010 statt.


29.06.2010

Die Rurtalbahn baut den Haltepunkt Huchem-Stammeln zu einem Kreuzungspunkt aus. Der bisherige Bahnsteig wird durch einen Mittelbahnsteig ersetzt. Grund für den Umbau ist eine veränderte Fahrplanlage des RE 1 und RE 9 im Bahnhof Düren, dessen Anschlüsse im bisherigen Betriebsablauf nicht mehr gewährleistet werden könnten. Der neue Kreuzungspunkt beschleunigt die Fahrzeiten derart, daß die neuen Anschlußverknüpfungen aufrecht erhalten werden können.


12.06.2010

Seit Anfang Juni ist die PB 03 der Crossrail Benelux im neuen Crossrail-Design unterwegs. Die Lok ist ganz in rot gehalten mit weißen Stirnflächen und dem Crossrail-Signet auf den Seitenflächen.


31.05.2010

Lt. einer Meldung der AN-Online ist die Durchbindung eines Intercitys von Eindhoven über Herzogenrath nach Aachen beschlossene Sache. Das niederländische Parlament stellte 20 Millionen Euro zur Verfügung. Unter anderem wird wohl die Strecke von Heerlen bis Herzogenrath elektrifiziert. Welche Triebfahrzeuge zum Einsatz kommen werden, steht noch in den Sternen. Ebenso ist für das Jahr 2012 eine Anbindung des Gewerbegebietes Avantis an das Schienennetz angedacht.


14.04.2010

Im Beisein von NRW-Verkehrsminister Lienenkämper fand am 14.04.2010 der erste Spatenstich für den Ringschluß der Euregiobahn im Stolberger Bahnhof statt. Bis Dezember 2012 soll die gesamte Strecke saniert und mit verschiedenen Überholstrecken ausgestattet werden. Ebenso wird ein neues Stellwerk der EVS in Stolberg errichtet.


09.03.2010

Ab Dezember 2012 soll die Strecke Lindern-Heinsberg wieder Personenverkehr im Stundentakt stattfinden. Bedient wird die Strecke dann mit Triebfahrzeugen der Baureihe 425, die aus der Regionalbahn 33 geflügelt werden. Die Strecke wird dazu elektrifiziert. Allerdings wird der Verkehr vermutlich zunächst nur bis Oberbruch geführt, bis die Fortführung der Strecke bis Heinsberg gebaut ist. Meldung der AZ.


28.11.2009

Zum Fahrplanwechsel am 13.12.2009 wird es einige Änderungen in der Aachener Region geben. Hier die Änderungen in einer kurzen Übersicht:

Die Thalys-Züge werden die Neubaustrecke (LGV 3) zwischen Walhorn und Chenée nutzen.

Die Haltepunkte Nothberg und Eilendorf werden nicht mehr vom RE 9 angefahren. Eilendorf verbleiben nur noch die Halte der Euregiobahn und einiger Verstärkerzüge, der Haltepunkt Nothberg (KBS 480) wird komplett aufgegeben!

Im Stundentakt wird die Euregiobahn über Langerwehe hinaus bis Düren durchgeführt. Dies betrifft die Züge, des Heerlener Astes.

Die Region wird von neuen Fernverkehrsleistungen bedient: Freitags verkehrt der IC 1918 von Aachen Hbf nach Berlin-Südkreuz. Innerhalb der Region bedient der Zug Herzogenrath, Rheydt und Mönchengladbach. Sonntags bedient der IC 1919 (Leipzig-Köln) die Bahnhöfe in Mönchengladbach, Rheydt, Herzogenrath und Düren. Ebenfalls sonntags verkehr der ICE 544 von Berlin Ostkreuz nach Aachen Hbf, mit einem Halt in Düren.

Auf belgischer Seite werden die Personenzüge der Relation Geronstere-Welkenraedt nun mit Triebzüge der Serie AM 80 (Break) gefahren.


23.11.2009

Seit dem 23.11.2009 wird der Bahnhof Eupen und die Strecke in Richtung Deutschland von Verviers aus ferngesteuert. Ein Nebeneffekt für die Reisenden ist, dass die Fahrkartenschalter in Eupen nun früher schließen.


11.11.2009

Wie die Aachener Zeitung berichtet, wollen die Nievelsteiner Sandwerke bei ihren Transporten wieder auf die Schiene setzen. Für die Reaktivierung des Schienenverkehrs wurde das eigene 2,7 km lange Gleisnetz überarbeitet und die Werkslok erhielt eine neue Abnahme. Langfristig möchten die Sandwerke wieder die Hälfte ihrer Transporte auf die Schiene verlagern. Wann mit einer Reaktivierung zu rechnen ist, wurde nicht näher definiert.


01.11.2009

Wie dem Winterfahrplan der DB zu entnehmen ist, wird der Haltepunkt Nothberg an der KBS 480 endgültig seinen Betrieb mit dem Fahrplanwechsel zum 13.12.2009 einstellen. Die Fahrgäste in Richtung Aachen und Köln sind nun auf den Haltepunkt Eschweiler-Nothberg an der Talbahnstrecke angewiesen. Stündlich verkehrt nun eine Euregiobahn über Langerwehe hinaus nach Düren. Dort ist dann Umsteigen für Reisende in Richtung Köln fällig.

Einschnitte erlebt ebenso der Haltepunkt Eilendorf. Der Regionalexpreß 9 wird ab dem Fahrplanwechsel nicht mehr in Eilendorf halten. Bedient wird Eilendorf dann nur noch von der Euregiobahn und einigen Verstärkerzügen während der Hauptverkehrszeit.


18.09.2009

Nach fast dreizehn Jahre langer Planungs- und Bauzeit wurde der Bahnhof Lüttic-Guillemins nach seinem Umbau nun offiziell eingeweiht.


10.09.2009

Wie den verschiedensten regionalen Medien zu entnehmen war, schiebt das niederländische Verkehrsministeriun in den nächsten Jahren 29 Mio. Euro nach Südlimburg. Das Geld soll in den zweigleisigen Ausbau der Strecke zwischen Heerlen und Herzogenrath, sowie den Bau der Avantislinie fliessen.


28.08.2009

Nach langer Restaurierungzeit haben mit dem Talbot Taunus der Rurtalbahn Testfahrten stattgefunden. Das Fahrzeug soll nun wieder für Sonderfahrten zur Verfügung stehen.


01.07.2009

In der letzten Juniwoche wurde das frühere und zuletzt in Privatbesitz befindliche Fahrdienstleiterstellwerk Jnf in Jülich abgerissen.


14.06.2009

Mit dem heutigen Fahrplanwechsel gibt es in der Region einige Neuerungen.

Zunächst befristet für eineinhalb Jahre wird der ICE 545 auch in Düren halten. Je nach Akzeptanz durch die Fahrgäste wird der Halt beibehalten oder wieder aufgegeben.

Der Bahnhof Langerwehe wird ab heute durch die Euregiobahn angefahren. Die Weiterführung der Euregiobahn soll ab Dezember 2009 erfolgen.

Die ICE der Relation Frankfurt-Aachen-Brüssel nutzen auf belgischer Seite die LGV 3 (Abzweig Hammerbrücke-Chenée) und verkürzen ihre Fahrzeit dadurch um eine halbe Stunde. Die Thalys-Züge müssen vorerst wegen nicht vorhandenem ETCS noch die alte Strecke nutzen. Ab Dezember 2009 sollen auch die Thalys-Züge die LGV 3 nutzen, sofern diese bis zu diesem Zeitpunkt umgerüstet sind.


12.06.2009

Heute wurde die LGV 3 (Abzweig Hammerbrücke - Chenée) offiziell dem Verkehr übergeben.


26.03.2009

Wie die Aachener Zeitung (Lokales Düren) vermeldet, wird der ICE 545 (Aachen Hbf-Berlin Ostbahnhof) ab dem 15.06.2009 auch in Düren halten. Zunächst ist dieser Halte jedoch auf eineinhalb Jahre befristet. In dieser Zeit wird die Akzeptanz der Reisenden getestet.


10.02.2009

Laut einer Meldung der Aachener Nachrichten (Lokales Düren) wird ab Mai 2009 der frisch restaurierte Talbot Taunus der Rurtalbahn wieder für Sonderfahrten zur Verfügung stehen.


26.12.2008

Einem Artikel der Aachener Zeitung vom 26.12.2008 zufolge, hat die Rurtalbahn Interesse an Triebfahrzeugen des Typs Itino. Denkbar wäre eine Anschaffung der Fahrzeuge als Ersatz für die bisherigen Regiosprinter, die bis Ende 2010 mit einem erheblichen finanziellen Aufwand überholt werden müssten. In der letzten Woche befand sich bereits ein Zug dieses Typs zu Probefahrten in Düren. Abhängig ist die weitere Marschroute allerdings von einer erneuten Konzessionserteilung für den Betrieb auf den Strecken an die Rurtalbahn.


14.12.2008

Mit dem heutigen Fahrplanwechsel traten einige Änderungen in der Region in Kraft. Die wohl einschneidenste Änderung war die Übernahme des Güterverkehrs zwischen Deutschland und Belgien durch die COBRA. Ab heute wird der Güterverkehr durch COBRA mit Elektromotiven der Baureihe 28 (Bombardier TRAXX F 140 MS2) durchgeführt. Die Einsätze der Baureihen 241.8 und 225 nach Belgien entfallen. Bis zur endgültigen Inbetriebnahme aller 28er bleiben noch einige wenige Leistungen der belgischen Baureihe 55 erhalten. Ebenso kommt es noch zu Einsätzen der belgischen 77.

Ab dem heutigen Tag verfügt Aachen über eine weitere ICE-Verbindung. Der ICE 545 verbindet Aachen einmal täglich Aachen mit Berlin. Die regulärre Abfahrt in Aachen ist um 07.40 Uhr, eingesetzt werden ICE 2-Triebzüge.


13.12.2008

Seit Ende Oktober 2008 ist die Rurtalbahn im Besitz einer weiteren G 2000. Es handelt sich dabei um die Lok mit der Seriennummer 2008/5001753. Die Lok ist blau/silber lackiert und trägt den Schriftzug der Rurtalbahn.


22.11.2008

Seit dem 17.11. finden Schulungsfahrten mit Lokomotiven der Baureihe 186 (Cobra) zwischen Aachen-West und dem Gemmenicher Tunnel statt. Seit dem 16.11. steht die neu errichtete Oberleitung zwischen dem Gemmenicher Tunnel und Montzen dauerhaft unter Spannung.


05.10.2008

Ab Dezember 2010 wird der Betrieb des RE 9 (Aachen-Siegen/Gießen) von der Heidekrautbahn mit E-Talent II durchgeführt. So war es zumindest in den einschlägigen Foren zu lesen. Ob es bei den Einsätzen der Talente bleibt, oder auch noch andere Garnituren (Verstärker) eingesetzt werden ist mir derzeit nicht bekannt.

Ankündigung: Der Fahrgastverband ProBahn veranstaltet am 20. Oktober im Wegberger Jugendforum "De Schuer" (Rathausplatz 27) um 19 Uhr einen Informationsabend zu einer möglichen Zukunftsperspektive der RegionalBahn-Linie 39 Mönchengladbach - Dalheim (- Roermond). Interessierte sind herzlich dazu eingeladen!


26.09.2008

Heute war ein ereignisreicher Tag in der Region:

Wegen einer Stellwerksstörung in Rheydt kam es ab dem Nachmittag des 25.09. bis zum Nachmittag des 26.09. zu massiven Behinderungen auf der KBS 485 zwischen Erkelenz und Herzogenrath. In Richtung Aachen endeteten die Züge des RE 4 in Erkelenz, die Züge der RB 33 in Lindern. Die Züge beider Linien in Richtung Mönchengladbach verkehrten nur bis zum Bahnhof Herzogenrath. Zwischen Herzogenrath und Lindern, bzw. Erkelenz wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

In Süggerath ereignete sich am Abend ein Verkehrsunfall am Bahnübergang "Auf der Zömm". Wie die Aachener Nachrichten berichtet, wurde ein Auto beim Überqueren des Bahnüberganges von einem Zug erfasst, die Fahrerin des PKW dabei verletzt. Näheres war dem Artikel nicht zu entnehmen. Der betroffene Zug war der RE 10433, gezogen von 110 398. Die Lok ging am folgenden Tag aus eigener Kraft zur Instandhaltung nach Köln-Deutzerfeld.

Im Siemens-Prüfzentrum in Wegberg-Wildenrath wurde heute der Desiro ML vorgestellt, der ab Dezember von der Mittelrheinbahn zwischen Köln und Mainz eingesetzt wird. Insgesamt werden von der Mittelrheinbahn 16 Fahrzeuge eingesetzt, die von Angel Trains angemietet werden.


18.09.2008

Mit dem Fahrplanwechsel soll ab dem 15.12.2008 eine neue ICE-Verbindung den Aachener Hauptbahnhof mit Berlin verbinden. Der ICE 545 verläßt den Aachener Hauptbahnhof um 07.40 Uhr und erreicht Berlin planmäßig um 13.12 Uhr, einen entsprechenden Gegenzug gibt es zunächst nicht. Ab Aachen wird der Zug in Richtung Köln und von dort aus weiter nach Berlin geführt. Zum Einsatz kommen dabei ICE 2.


17.09.2008

Wie die Aachener Zeitung in ihrer Ausgabe vom 17.09.2008 berichtet, sieht die EVS die Möglichkeit, dass die Verlängerung der Euregiobahn über Alsdorf-Annapark hinaus bis St. Jöris bereits im Jahr 2009, und damit vor dem Ringschluß im Jahr 2010, in Betrieb gehen könne. Abhängig ist die vorzeitige Verlängerung allerdings von früher zur Verfügung gestellten Fördermitteln und der Zustimmung des AVV als Betreiber der Euregiobahn. AVV-Geschäftsführer Sistenich betonte, dass auch der AVV an einer möglichst frühen Erweiterung interessiert sein, dies jedoch finanziell und technisch machbar sein muß.


13.09.2008

Die EVS plant einen weiteren Bahnsteig für die Euregiobahn im Bereich des Stolberger Hauptbahnhofes. Entstehen soll der Bahnsteig auf der Südseite des früheren Empfangsgebäudes im Bereich der derzeitigen Mitarbeiterparkplätze. Dieser Bahnsteig soll nach einer Mitteilung der Aachener Zeitung (10.09.2008) allerdings nicht als Regelbahnsteig genutzt werden, sondern nur im Störungsfall auf der KBS 480, um einen schnellen Ausstieg/Übergang zu gewährleisten. Entsprechende Anträge wurden bereits beim Einsenbahnbundesamt eingereicht.

Weiterhin wird berichtet, dass die ersten digitalen Stellwerksmodule für den Betrieb der Euregiobahn auf den Strecken in Richtung Langerwehe und Stolberg-Altstadt im Stellwerk an der Aachener Straße in Stolberg installiert werden sollen. In Betrieb gehen soll die neue Technik mit der Inbetriebnahme der Neubaustrecke nach Langerwehe Mitte 2009.


09.09.2008

Wie die Aachener Zeitung (Lokales Geilenkirchen) in ihrer Ausgabe vom 05.09.2008 berichtet, wurde am 04.09.2008 mit den Umbauarbeiten des Bahnhofes Übach-Palenberg begonnen. Bei den Bauarbeiten, die im Oktober 2009 abgeschlossen werden sollen, werden unter anderem die beiden Bahnsteige, so wie deren Zuwegung und die Unterführung neu gestaltet. Die Baukosten der Maßnahme betragen etwa 2,3 Millionen Euro.


29.08.2008

Einiges an Neuigkeiten gibt es von der Rurtalbahn. Seit August verfügt die Rurtalbahn über zwei weitere G 1206. Seit dem 06.08. ist die rote G 1206 mit der Seriennummer 1001022 bei der Rurtalbahn im Einsatz, die bereits im Jahr 2004 bei der Rurtalbahn und Railogic im Einsatz war. Zum 14.08.2008 wurde die zweite Lok angemietet. Die Lok mit der Seriennummer 5001505 zeigt sich im silberblauen Farbkleid mit gelben Stirnwänden.

Wie der Dürener Zeitung zu entnehmen war, plant die Rurtalbahn den Bau eines Containerterminals an der Bördebahn auf dem Gemeindegebiet von Nörvenich. Um Elektrolokomotiven die Zufahrt zum Terminal zu ermöglichen, ist die Elektrifizierung der Bördebahn von Düren bis zum Terminal geplant.


08.06.2008

Nach einer Meldung der Aachener Zeitung vom 07.06.2008 kann die alte Röhre des Aachener Buschtunnels nach einer Förderzusage des Bundesfinanzministeriums nun saniert werden. Mit den Ausschreibungen für die Arbeiten soll unverzüglich begonnen werden.


30.04.2008

Die Rurtalbahn hat sein Engagement in den Niederlanden erweitert. Künftig wird die Rurtalbahn dreimal wöchentlich einen Containerzug zwischen Born und Rotterdam befördern. Für die Zukunft ist ein Ausbau der Verbindung angestrebt. Übernommen wird die Transportleistung von der im Januar 2007 gegründeten Tochtergesellschaft Rurtalbahn B.V.


18.04.2008

Nachdem der zweite Bahnsteig (Gleis 1) in Hergenrath vor kurzem fertig gestellt wurde, ist der Haltepunkt mit einer kleinen Feierlichkeit der Öffentlichkeit übergeben worden. Bis auf weiteres wird der Haltepunkt jedoch nur an Gleis 2 angefahren. Grund dafür sind die Arbeiten im Bereich des Aachener Tunnels, die nur ein Befahren des südlichen Gleises zulassen.


19.01.2008

Am 11.01.2008 erhielt die Rurtalbahn eine weitere Vossloh Mak 1206. Die schwarze, auf den Namen "Chantal" getaufte Lok wurde von der MRCE angemietet. Weitere Infos und ein Foto findet sich auf der Triebfahrzeugseite über die Rurtalbahn.


09.12.2007

Mit dem Fahrplanwechsel zum 09.12.2007 gelangen wieder Güterzüge auf die Strecke Aachen-Lüttich. Einige Leistungen von Antwerpen bzw. Kinkempois nach Gremberg werden von Loks der deutschen Baureihe 225 und der belgischen 77 ab Welkenraedt über die L 37 gefahren. Bis Welkenraedt erfolgt die Anfahrt ab Montzen über die L 39. Die Rückfahrt von Gremberg in Richtung Belgien erfolgt wie gewohnt über den Bahnhof Aachen-West.


09.12.2007

Heute gingen drei neue Haltepunkt in der Region in Betrieb. In Belgien ist dies der Haltepunkt Hergenrath, der im Zweistundentakt vom Euregio-Aixpress bedient wird. Auf niederländischer Seite gingen die Haltepunkte Eygelshoven und Heerlen de Kissel in Betrieb. Eygelshoven wird im Stundentakt von der Euregiobahn bedient, Heerlen de Kissen im Stundentakt von der Euregiobahn und im Halbstundentakt von Zügen der Veolia in Richtung Kerkrade Centrum und Maastricht Randwyck.


01.12.2007

Die SNCB mietet bei Angel Trains 40 Mehrsystemlokomotiven aus der Traxx-Familie. Die Lokomotiven sollen in den Jahren 2008 und 2009 an die SNCB übergeben werden und nach der Elektrifizierung auf der Strecke von Montzen nach Aachen eingesetzt werden. Ebenso ist ein Einsatz auf der Betuwelinie angedacht.


01.12.2007

Am 27.11.2007 wurden zwei Lokomotiven der belgischen Baureihe 59 zur Rurtalbahn nach Düren überführt. Beide Lokomotiven (5922 und 201.030) waren zuletzt bei der Vennbahn im Einsatz und sind jetzt für die Trainsport im Einsatz. In der Werkstatt der Rurtalbahn sollen die Loks für kommende Einsätze bei Trainsport aufgearbeitet werden.


27.11.2007

Zu massiven Zugausfällen und Verspätungen hat die Inbetriebnahme des ESTW Aachen in den letzten Tagen in der Aachener Region gesorgt. Auch heute, zwei Tage nach der Inbetriebnahme änderte sich an der Situation nichts. Wegen der Ausfälle und Verspätungen hat der AVV bereits angekündigt die Zahlungen an die DB Regio NRW zu stoppen, bis ein ordnungsgemäßer Betrieb wieder hergestellt ist.


18.11.2007

In der Zeit vom 23.11. bis zum 25.11. wird das neue eketronische Stellwerk im Aachener Hauptbahnhof in Betrieb genommen. Während dieser Zeit kommt es zu Beeinträchtigungen im Zugverkehr, die der Internetseite der Bahn AG entnommen werden können. Im Zuge der Arbeiten werden die bisherigen Stellwerke in Aachen Hbf, Aachen Süd und Rothe-Erde überflüssig und abgeschaltet.


15.11.2007

Zu einem Unfall zwischen einem Traktor und einem Zug der Rurtalbahn kam es am vormittag des 15.11. zwischen Huchem-Stammeln und Selhausen. Ein Traktor, der an einem unbeschrankten Bahnübergang den kommenden Zug passieren lassen wollte, ragte mit seinem Frontlader in das Lichtraumprofil des Zuges und schlitze dessen Front auf. Am Zug entstand Sachschaden, Menschen kamen nicht zu Schaden.


13.11.2007

Wie die Aachener Zeitung meldet, beabsichtigt die Stadt Geilenkirchen den dortigen Bahnhof zu kaufen. In der Folge soll der Bahnhof modernisiert und zum Teil an die Bahn und an eine Fastfoodkette vermietet werden. In den übrigen Flächen sollen eine Bäckerei und eine Musikschule untergebracht werden. Die Umbauarbeiten sollen Anfang 2008 beginnen.


26.10.2007

Mit Einführung des neuen Fahrplanes zum 09.12. wird die Euregiobahn ihr bisheriges Angebot ausweiten. Neben den schon gemeldeten zwei neuen Haltepunkten in Eygelshoven und Heerlen, wird der Fahrplan um weitere Fahrten ergänzt. Ergänzt wird der Fahrplan um Fahrten am frühen Morgen, sowie am späten Abend.


30.09.2007

Die Rurtalbahn hat das offizielle Stilllegungsverfahren für die Strecke Jülich Nord-Puffendorf eingeleitet. Der Grund für die Initiative der Rurtalbahn liegt auf der Hand. Nach Angaben der Rurtalbahn liegen die jährlichen Instandhaltungskosten der Strecke bei 126.300,00 Euro, die Kosten für eine mögliche Reaktivierung der Strecke bei nahezu 17,8 Millionen Euro. Dem entgegen stehen keine Einnahmen. Anderen Interessenten ist jedoch eine Nutzung der Strecke angeboten worden. Das Ende der Strecke scheint somit besiegelt zu sein.


02.08.2007

Wie der WDR Aachen heute vermeldete, werden zum Fahrplanwechsel am 09. Dezember 2007 drei neue Haltepunkte in der Region in Betrieb genommen. Auf der Strecke von Aachen nach Lüttich kommt der Haltepunkt Hergenrath hinzu, der im Stundentakt vom Euregio-Aixpress bedient wird. Die Euregiobahn wird auf ihrem Streckenast nach Heerlen gleich zwei neue Haltepunkte bekommen. Es handelt sich dabei um die Haltepunkte Heerlen de Kissel und Eygelshoven Markt, die dann im Stundentakt bedient werden.


09.07.2007

Wie die Aachener Zeitung unter Berufung auf Christian Hertrampf der EVS vermeldet, soll die Verlängerung der Euregiobahn über Weisweiler hinaus nach Langerwehe im Sommer 2009 in Betrieb gehen. Eineinhalb Jahre später, im Winter 2010, soll der Ringschluß von Alsdorf nach Stolberg fertiggestellt sein. Lt. Hertrampf wird eine Kompletsanierung der Gleisanlagen zwischen Alsdorf und Stolberg notwendig sein. Baubeginn für Ringbahn könnte Anfang 2008 sein.


15.06.2007

Am 15.06.2007 wurden die Arbeiten für die Fortführung der Strecke von Weisweiler nach Langerwehe aufgenommen. Die Gesamtkosten für das Vorhaben bewegen sich rund um 25 Mio. Euro. Davon werden 12,88 Mio. vom Land Nordrhein-Westfalen beigesteuert. Im Zuge des Streckenbaues entsteht eine Brücke über die B 264 und ein Tunnel nahe Langerwehe.


29.04.2007

Mit gleich zwei Bahnhofsumbauten, in Herzogenrath und Rothe-Erde, wurde in den letzten Tagen in der Region begonnen.

Im Bahnhof Herzogenrath wird der Bahnsteig auf einer Länge von 170 m auf eine Höhe von 76 cm gebracht, zusätzlich werden zwei Aufzuganlagen installiert. Für die nötigen Arbeiten an der alten Bahnsteigunterführung wird behelfsmäßig eine Überführung aufgebaut. Weiterhin werden die Bahnsteigbeleuchtung und die Lautsprecheranlage erneuert. Die etwa 2,3 Millionen Euro teuren Baumaßnahmen sollen im Frühjahr 2008 abgeschlossen werden.

Auch in Rothe-Erde wird im Zuge der Bahnsteigsanierung ein Aufzug installiert, für den ein neuer Zugang eingerichtet wird. Zusätzlich wird die Beleuchtung und die Lautsprecheranlage erneuert. Damit während der Bauarbeiten der bisherige Mittelbahnsteig für die Bauarbeiten zur Verfügung steht, werden an Gleis 1 und 3 Behelfsbahnsteige aufgebaut. Die Kosten der Baumaßnahmen werden mit 2,5 Millionen Euro beziffert.


28.01.2007

Aus beruflichen Gründen blieb mir in der letzten Zeit nur wenig Gelegenheit, mich um diese Seiten zu kümmern. Hier nun die nachgelieferten News des Monats Januar:

Der Orkan "Kyrill" brachte in ganz Deutschland am Abend des 18.01.2007 den Eisenbahnverkehr zum Erliegen. Bereits am frühen Nachmittag kippte ein Baum bei Übach-Palenberg in die Oberleitung der KBS 485 und führte zu einer zeitweiligen Sperrung der Strecke.

Die Zeit der Dampfspeicherlokomotiven in Oberbruch ist vorbei. Seit Mitte Januar wird die bisher eingesetzte Dampfspeicherlok durch eine Köf der RSE (Rhein-Sieg-Eisenbahn GmbH) ersetzt. Zur Zeit im Einsatz ist dort die Köf 332-CL 109.

Ein weiteres Bahnunternehmen schickt sich an in der Region tätig zu werden. Die belgische Trainsport AG plant Güterverkehre von Aachen-West nach Antwerpen, Zeebrugge, Charleroi und Gent. Geplant ist der Einsatz von Lokomotiven des Typs GM Class 66. Bereits im Januar fanden Schulungsfahrten zwischen Aachen-West und Montzen mit Class 66 der HGK statt.

Die NMBS/SNCB hat bei Siemens 60 Mehrsystemlokomotiven des Typs ES 60 U3 bestellt. Diese, an den Taurus angelehnten Loks, sollen auf den Hochgeschwindigkeitsstrecken in Belgien zum Einsatz kommen. In der Region betrifft dies die Relation von Brüssel nach Lüttich. Die Bestellung der später als Baureihe 14 eingestellten Lokomotiven hat einen Umfang von 211 Millionen Euro. Testen wird Siemens die Lokomotiven im Prüfzentrum Wildenrath.

Am 09.01. entgleiste ein Regiosprinter der Rurtalbahn im Bahnhof Rheindahlen. Der Zug befand sich auf der Fahrt von Dalheim nach Mönchengladbach, bei dem Unfall wurden fünf Personen leicht verletzt. Um welches Fahrzeug es sich handelt, und die Höhe des Sachschadens ist mir nicht bekannt.

Nachdem die ozeanblaubeige 225 027 am 03.01.2007 wegen Fristablauf nach Gremberg verbracht wurde, erhielt sie eine Verlängerung der Frist bis zum 07.07.2007 und war nach wenigen Tagen wieder im Einsatz. Es bleibt also noch ein Weilchen Zeit, die Lok in dieser Farbgebung zu fotografieren.


12.12.2006

Wie der WDR in der Lokalzeit Regio Aachen vom 11.12.2006 meldete, prüfen der Kreis Heinsberg, die Stadt Hückelhoven und der AVV derzeit die Übernahme der von der Stillegung bedrohten Eisenbahnstrecke von Baal nach Hückelhoven. Denkbar wäre für die Beteiligten die Wiederaufnahme des Personenverkehrs, sowie die Beibehaltung des Güterverkehrs. Die DB Netz AG plant die Abgabe der Strecke. Noch am gleichen Abend lehnte der Verkehrsausschuß des Kreises Heinsberg eine Übernahme der Strecke ab, da sie nicht wirtschaftlich zu betreiben sei.


19.11.2006

Seit dem 12.10.2006 verfügt die Rurtalbahn über eine weitere Leihlokomotive. Bei dieser Lok handelt es sich um die schwarze Class 66 "653-05" der Mitsui Rail Capital Europe (MRCE). In der Region wird die Lok wohl seltener zu sehen sein, weil diese die Containerzüge des Koperationspartners Wiener Lokalbahn AG zwischen Passau und Bremerhaven übernimmt. Auf den Seiten der Lok ist das Logo der Rurtalbahn aufgeklebt. Ebenso soll eine G 2000, ebenfalls von der MRCE angemietet, im Bestand der Rurtalbahn sein. Leider habe ich dazu keine weiteren Informationen. Über Fotos beider Lokomotiven würde ich mich freuen!


17.11.2006

Das Land Nordrhein-Westfalen, der Bund und die Bahn AG haben sich auf die Durchsetzung des Rhein-Ruhr-Expresses (RRX) geeinigt. Der RRX soll die Ballungsräume Rhein und Ruhr miteinander verbinden. Das Kernstück zwischen Köln und Dortmund soll dabei im Viertelstundentakt bedient werden. Insgesamt sollen sechs Linien im Stundentakt den RRX bestreiten. Neben Münster, Minden, Koblenz und dem Flughafen Köln-Bonn soll auch Aachen ein Endpunkt einer RRX-Linie werden. Für die Inbetriebnahme des RRX ist grob das Jahr 2015 avisiert.


17.11.2006

Nach zehnjährigen Verhandlungen zwischen der Stadt Hückelhoven und der Bahn AG wird der Bahnhof Baal in nächsten Jahr endlich einen Aufzug erhalten. Zustandegekommen ist die Einigung erst, als die Stadt die jährlichen Wartungskosten für den Aufzug übernommen hat. Ebenso trägt die Stadt die Kosten für den Aufzug und die Sanierung der Treppe zum Bahnsteig.


26.09.2006

Wie die Aachener Zeitung meldet, kam es gestern in Stolberg zu einem Rangierunfall. Bei einer Flankenfahrt während eines Rangiermanövers wurde eine Lok (294 203) vom Gleis auf eine Böschung in Richtung des Streckengleises Stolberg-Weisweiler gedrückt. Aus diesem Grund konnte zeitweilig die Euregiobahn nicht mehr in Richtung Eschweiler/Weisweiler verkehren. Nach Angaben der Zeitung sollte die Bergung der Lok noch bis in die Nachtstunden dauern, da erst das Eintreffen eines 150-Tonnen-Krans abgewartet werden mußte.


27.08.2006

Mit dem Fahrplanwechsel zum 12. Dezember 2006 übernimmt die Veolia den Personenverkehr in Südlimburg von der NS Reizigers. Betroffen sind davon die Strecken von Maastricht über Heerlen nach Kerkrade und Roermond-Nijmegen. Welches Fahrzeugmaterial von Veolia eingesetzt werden wird, ist mir bislang nicht bekannt. Der Vertrag zwischen der Provinz Limburg und der Veolia hat eine Laufzeit von zehn Jahren. Für den Anfang plant die Veolia die Einführung des Verkehrs im Viertelstundentakt auf den genannten Strecken.


18.08.2006

Heute wurde der Aachener Hauptbahnhof nach seiner Modernisierung im Beisein von Vertretern aus Politik und der Bahn offiziel eröffnet. Die rund einjährigen Bauarbeiten kosteten inklusive des Bahnhofsvorplatzes mehr als 20 Millionen Euro.


18.03.2006

Am 16.03.2006 hat das Glaswerk St. Gobain in Herzogenrath den schienengebundenen Güterverkehr wieder aufgenommen. Einmal wöchentlich, jeweils donnerstags, verkehrt ein Ganzzug aus speziellen Glastransportwagen ins Schwesterwerk im sächsischen Torgau.


11.03.2006

Wie einem Artikel der Aachener Zeitung, Lokales Nordkreis, zu entnehmen war, spielt die Schrotthandlung Plum in Alsdorf mit dem Gedanken den schienengebundenen Güterverkehr zum Schrottplatz nahe des Haltepunktes Annapark wieder aufzunehmen.


21.02.2006

Wie die Aachener Nachrichten heute melden, wird die Strecke Aachen West-Montzen nun doch durchgehend elektrifiziert. Wie die DB ProjektBau gegenüber der Zeitung bestätigte, soll die Elektrifizierung bis Ende 2008 abgeschlossen werden. Eine entsprechende Vereinbarung gebe es zwischen Infrabel und der Deutschen Bahn. Im ersten Quartal 2008 sollten die Arbeiten zur Elektrifizierung aufgenommen werden.


11.12.2005

Heute wurde die verlängerte Strecke der Euregiobahn von Merkstein bis zum Haltepunkt Alsdorf-Annapark für den regulären freigegeben. An der Strecke entstand neben dem Haltepunkt Annapark auch der Haltepunkt Alsdorf-Busch, der sich am Ort des früheren Haltepunktes Wilhelmschacht befindet. An der derzeitigen Endhaltestelle Annapark wurde ein kleines Fest gefeiert, wobei auch Informationen rund um die Euregiobahn geboten wurden.

Ausgerechnet an diesem Tag versagte die Schrankenanlage des Bahnübergangs Geilenkirchener Straße in Merkstein ihren Dienst, so daß dieser Übergang manuell gesichert werden mußte.


10.12.2005

Am 09.12.2005 wurde die offizielle Eröffnungsfahrt der verlängerten Euregiobahnstrecke bis zum Haltepunkt Alsdorf-Annapark durchgeführt. Die Jungfernfahrt führte geladene Gäste aus Politik und Betreibergesellschaften vom Aachener Hauptbahnhof zum neuen Haltepunkt Annapark. Zum Fahrplanwechsel zum 11.12.2005 geht die Verlängerung nun in den regulären Betrieb über. Aus diesem Anlaß werden an diesem Tag kostenlose Kennenlernfahrten für die Bevölkerung durchgeführt.


03.12.2005

Wie einer Randnotiz der Aachener Zeitung zu entnehmen war, ist eine Weiterführung der Euregiobahn über Alsdorf-Annapark bis zum Haltepunkt Begau im Dezember 2006 vorgesehen. So lautete zumindest die Mitteilung der Stadt Alsdorf.


24.11.2005

An einem Bahnübergang an der Stolberger Europastraße kam es heute zu einem Unfall, bei dem zwei PKW und ein Talent der Euregiobahn beschädigt wurden. Ein PKW fuhr auf einen am Bahnübergang wartenden Wagen auf und schob diesen auf den Bahnübergang, wo dieser von der Euregiobahn erfaßt wurde. Personen kamen bei dem Unfall nicht zu Schaden.


06.11.2005

Bereits seit letzter Woche ist ein Gleisbauzug der Ismaninger Firma Eurailpool im Einsatz zwischen Alsdorf und Herzogenrath. Vor der Verlängerung der Euregiobahn zum 11.12.2005 wird mit Hilfe dieses Zuges das gesamte Schotterbett der bestehenden Strecke überarbeitet. Während des Einsatzes des 1.000 m langen Zuges werden immer wieder die verschiedenen Bahnübergänge entlang der Strecke gesperrt.


28.10.2005

Gestern wurde in Alsdorf der erste Spatenstich zur anstehenden Verlängerung der Euregiobahn über Merkstein hinaus nach Alsdorf getan. Bis zum Wiederanschluß Alsdorfs an das Schienennetz werden die Haltepunkte Alsdorf-Annapark und Alsdorf-Busch angelegt. Dazu wird für beide Haltepunkte ein jeweils 75 m langer Bahnsteig angelegt. Über die Kosten der anstehenden Maßnahmen wurde derzeit noch nichts gesagt.

Zur Eröffnung am 11. Dezember wird am Alsdorfer Annapark ein Fest stattfinden. Mit dem Fahrplanwechsel wird dann Alsdorf wieder stündlich über die Schiene angeschlossen sein. Der AVV verspricht sich von der Verlängerung bis Alsdorf einen täglichen Fahrgastzuwachs von ca. 800 bis 1.000 Reisenden.


07.10.2005

Wegen eines Generalstreiks in Belgien kam dort der Eisenbahnverkehr vollkommen zum erliegen. Der bis 22.00 Uhr andauernde Streik zwang die Thalys-Betreibergesellschaft ihre Züge ganz einzustellen, die ICEs nach Brüssel beendeten vorzeitig ihre Fahrt in Aachen Rothe-Erde. Von dort aus wurden die Reisenden mit 37 Bussen nach Lüttich, Brüssel und Lille transportiert.


23.09.2005

Die Rurtalbahn ist weiter auf Expansionskurs. Wie die Dürener Zeitung meldete, übernimmt die Rurtalbahn gemeinsam mit dem Partner Verkehrsgesellschaft Frankfurt fünf Strecken im Odenwald, die auch die Städte Frankfurt und Darmstadt erreichen. Zum Einsatz kommen Itino-Triebfahrzeuge.


18.09.2005

In Broich bei Jülich kam es am Nachmittag zu einem Unfall an einem Bahnübergang. Ein PKW befuhr den mit Andreaskreuz und Blicklicht gesicherten Bü und wurde von einem Regiosprinter der Rurtalbahn erfaßt. Bis auf den Triebfahrzeugführer, der einen Schock erlitt, kam es glücklicherweise nicht zu weiteren Verletzten. Der Regiosprinter mußte mit einem Schaden an einem Hydraulikbehälter in den Jülicher Bahnhof geschleppt werden.


22.07.2005

Gemeinsam mit dem Krefelder Siemenswerk hat der Aachener Standort der Bombardier (früher Talbot) einen Großauftrag aus den Niederlanden bekommen. Der Auftrag beinhaltet die Lieferung von 18 vierteiligen und 17 sechsteiligen elektrischen Triebzügen für die NS, die auf der Basis der deutschen Baureihe 425 basieren werden. Der Auftrag verfügt über ein Gesamtvolumen von 248 Millionen Euro, wovon 104 Millionen an die Talbot gehen. Im Werk Aachen wird die Endmontage der Fahrzeuge stattfinden. Die Auslieferung der Fahrzeuge wird im Zeitraum zwischen September 2008 und Oktober 2009 erfolgen.


21.07.2005

Die Thalys-Betreibergesellschaft gab bekannt, daß es auf der Relation Paris/Brüssel-Köln zu einer deutlichen Steigerungen der Fahrgastzahlen im ersten Halbjahr 2005 kam. Es konnten nun wieder über 420.000 Fahrgäste gezählt werden, das Niveau von 2003 konnte nun wieder erreicht werden. Überdurchschnittlich stieg die Zahl der Fahrgäste in Aachen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg die Zahl der Passagiere um 10%. Der Umsatz des Unternehmens konnte um 6,3 % auf 169 Millionen Euro gesteigert werden.


08.07.2005

Heute wurde im Bahnhof Jülich der Spatenstich für den Bau eines zweiten Bahnsteiges vorgenommen. Die 160.000 Euro teure Baumaßnahme soll etwa einen Monat in Anspruch nehmen.


08.07.2005

In die Elektrifizierung der Strecke zwischen Montzen und dem Gemmenicher Tunnel kommt Bewegung. Nachdem Mitte Juni mit dem Aufbau der Oberleitungsmasten auf dem Geultalviadukt begonnen wurde war die Aufstellung der Masten auf dem Viadukt Ende des Monats bereits beendet.


24.06.2005

Am 24.06. fand der Anstich für die zweite Tunnelröhre des Buschtunnels statt. Nach Fertigstellung wird die neue Röhre eine Länge von 711 m aufweisen. Für den Bau wird mit Kosten in Höhe von fünfzig Millionen Euro gerechnet.


05.05.2005

Zu einem Zusammenstoß zwischen einem Regiosprinter der Rurtalbahn und einem PKW kam es am 04.05.2005. Der Unfall ereignete sich an einem unbeschrankten Bahnübergang am Commweg in Abenden. Bei diesem Unfall wurden drei Personen leicht verletzt. Angeblich war hoher Pflanzenwuchs in diesem Bereich der Grund dafür, wieso die PKW-Fahrerin den Regiosprinter nicht sehen konnte. Quelle: Aachener Zeitung, Lokales Düren.


26.04.2005

Wegen einer Gleisunterspülung, die durch starke Regenfälle hervorgerufen wurde, mußte die Rurtalbahn den Zugverkehr zwischen Kreuzau und Untermaubach am Abend des 25.04. Unterbrechen. Bereits am nächsten Tag konnte der Verkehr nach Reparaturarbeiten wieder aufgenommen werden. Quelle: Aachener Zeitung, Lokales Düren.


13.04.2005

Ab 2007 soll laut einer Mitteilung der Deutschen Bahn die Eisenbahnunterführung Feldenendstraße im Eschweiler Stadtteil Bergrath erneuert werden. Quelle: Aachener Zeitung, Lokales Eschweiler.


07.04.2005

Einen recht ausgedehnten Bericht zur Fortführung der Euregiobahn nach Alsdorf brachte die Aachener Zeitung (Nordkreis) am 07.04.2005. Noch im Jahr 2005 soll die Euregiobahn bis zum Alsdorfer Annagelände in Betrieb gehen. Neben dem Endpunkt Annapark soll in Busch ein weiterer Haltepunkt entstehen. Beide sollen behindertengerecht ausgebaut werden.

Die Befürchtungen der Stadt Alsdorf, daß auf der Strecke wieder Güterverkehr aufgenommen werden könnte, wurde durch EVS-Geschäftsführer Christian Hartrampf zerstreut, da die Strecke nicht die technischen Voraussetzungen dafür erfülle. Weiterhin, so der Artikel, sei an eine Fortführung in Richtung Stolberg wegen fehlender finanzieller Förderung nicht vor dem Jahr 2008 zu denken.


22.03.2005

Wie die Aachener Zeitung vom 22.03.2005 berichtet, wird die Deutsche Bahn in der Zeit von 2007 bis 2010 den Burtscheider Viadukt umfangreich sanieren. Der Grund für die Sanierung ist statischer Natur. Bei den Arbeiten sollen in das Gewölbe Tragschalen eingebaut werden. Die Optik des unter Denkmalschutz stehenden Viaduktes soll erhalten bleiben.


20.03.2005

Nach der G 1206 (Josy) und 6.305.1 (Sally) wurde nun mit der Köf III die dritte Lok der Rurtalbahn in das neue dunkelblau/silberne Farbschema überführt. Die kleine Lok trägt auf ihrem Vorbau nun deutlich ihren Namen "Daisy".


24.01.2005

Nach einem Bericht der Aachener Nachrichten ist eine deutsche Lokomotive auf dem Geultalviadukt in Brand geraten. Der Lokführer bemerkte auf dem Viadukt Feuer im Maschinenraum, konnte die Lok, die direkt vor einem Gaswaggon lief, noch bis in den Montzener Bahnhof bringen. Dort wurde die Lok vom Zug abgekuppelt und von der Feuerwehr gelöscht.

Nachtrag: Bei der betroffenen Lok handelte es sich um 241 803. Am 28.01.2005 wurde 241 803 von einer 225 von Montzen zurück nach Aachen-West geschleppt und später dann zur Reparatur nach Oberhausen verbracht.


11.01.2005

Die zuletzt aus der Reparatur zurückgekommene DH 1004 der Rurtalbahn (6.305.1) ist nun, wie bereits angekündigt, in der neuen Farbgebung der Rurtalbahn anzutreffen. Erste Bilder sind auf der Homepage der Rurtalbahn zu sehen. Sobald mir diese Maschine vor Linse fährt werde ich selbstverständlich auch Fotos auf meiner Seite veröffentlichen.


12.12.2004

Heute wurde die Euregiobahn um zwei Haltestellen reicher. Die Strecke von Herzogenrath in Richtung Stolberg wird nun wieder im Stundentakt von der Euregiobahn an den Haltepunkten Herzogenrath-Alt-Merkstein (früher Merkstein-West) und Herzogenrath-August-Schmidt-Platz (früher Merkstein) angefahren.

Zur Eröffnung wurden neben den stündlich verkehrenden Talenten auch eine zweiteilige Schienenbuseinheit der Köln-Bonner-Eisenbahnfreunde (VT 11+VT 12) eingesetzt. So ergab sich zu den kostenlosen und gut besuchten Eröffnungsfahrten ein Halbstundentakt. (Anmerkung in eigener Sacke: Fotos des Eröffnungstages folgen in Kürze auf den entsprechenden Seiten der Strecke und der Bahnhöfe Merksteins).

Weiterhin lief mit der Einführung des Winterfahrplanes 2004/2005 nun auch der Herbstplan H 04 der Bahn aus. Auf der RB 33 kommen nun wieder die gewohnten Triebzüge der Baureihe 425 zum Einsatz. Die S-Bahn von Düren in Richtung Köln wird nun wieder von der Baureihe 423 getragen.


10.12.2004

Wie AVV-Geschäftsführer Hans-Joachim Sistenich mitteilte ist die Finanzierung der Neubaustrecke von Weisweiler bis Langerwehe nun auch seitens der EVS gesichert. Sistenich ist zuversichtlich die Euregiobahn auf der Talbahnstrecke ab 2007 bis Langerwehe in Betrieb nehmen zu können.


20.11.2004

Mehr als einem Jahr nach ihrem Unfall kam Lok 6.305.1 am 09.11.2004 wieder zurück zur Rurtalbahn. Bereits am folgenden Tag wurde die Lok wieder im Regeldienst eingesetzt. Nach Mitteilung der Rurtalbahn soll die Lok noch vor dem Jahresende, wie bereits die MaK 1206, in den neuen Rurtalbahnfarben (Dunkelblau/Silber) lackiert werden.


30.10.2004

Wegen der, auch in diesem Jahr, wieder auftretenden Probleme mit den herbstlichen Verspätungen kam es zu einem Treffen zwischen der AVV und der Deutschen Bahn. Um den Verspätungen zu begegnen will die Bahn AG nun zusätzliche Einheiten auf der RB 33 (Aachen-Duisburg) einsetzen. Das gleiche Verfahren soll bei Bedarf auch für den RE 4 und die Euregiobahn zum Einsatz kommen.


29.10.2004

Die Bezirksregierung Köln hat Fördermittel in Höhe von 20 Millionen Euro für den Weiterbau der Euregiobahnstrecke über Weisweiler hinaus nach Langerwehe zugesagt. Neben der neuen Verbindungsstrecke sollen Teile der Fördermittel auch in die Signaltechnik der bestehenden Strecke von Stolberg bis Weisweiler investiert werden. So soll lt. AVV-Geschäftsführer Sistenich in Stolberg ein neues Stellwerk entstehen. Den derzeitigen Planungen zufolge soll die Verlängerung nach Langerwehe im Jahr 2007 in Betrieb gehen.


21.10.2004

Heute morgen gegen 6.50 Uhr kam es zu einem Zwischenfall bei der Rurtalbahn. Kurz vor dem Haltepunkt Tetz stürzte ein Baum vor einen Regiosprinter. Trotz Notbremsung wurde das Fahrzeug von dem umstürzenden Baum getroffen. Der Regiosprinter wurde dabei an der Frontscheibe und der Bremsanlage beschädigt. Personen kamen bei diesem Unfall nicht zu Schaden. Wegen der Bergungsarbeiten mußte die Strecke bis etwa 11.00 Uhr gesperrt bleiben.


26.09.2004

Gestern wurde nach langen Jahren die Jülicher Zuckerfabrik zum ersten Mal wieder auf der Schiene mit Braunkohle beliefert. Die Belieferung steht im Zusammenhang mit dem neu erbauten Kraftwerk der Zuckerfabrik. Die tägliche Transportmenge beträgt derzeit noch 250 Tonnen, soll aber ab November, wenn das Kraftwerk den Regelbetrieb aufnimmt, auf 400 Tonnen gesteigert werden. Übernommen werden die täglich stattfindenden Transporte von der Rurtalbahn.


11.09.2004

Heute war es soweit. Die nächste Stufe der Euregiobahn nahm ihren Regelbetrieb auf: Die Verlängerung über Stolberg hinaus nach Weisweiler. Dabei werden nun die Haltepunkte Eschweiler-West, Eschweiler-Talbahnhof, Nothberg und Weisweiler bedient.

Am Vortag fand die offizielle Eröffnungsfahrt zwischen Aachen und Weisweiler statt, an der Vertreter aus Politik, der Bahn AG, der EVS und des AVV teilnahmen. Im Rahmen der Reaktivierung findet am 11.09. und 12.09. rund um den Eschweiler Talbahnhof ein Bahnhofsfest statt. An diesen beiden Tagen sind die Fahrten zwischen Aachen und Weisweiler für die Passagiere kostenlos.


29.08.2004

Am 27.08.2004 erreichte ein Schrottzug aus Münster mit mehreren Einheiten der Baureihe 624 den Bahnhof Stolberg. Die Triebzüge stammen aus Osnabrück, von wo sie am 25. nach Münster überführt wurden. Nach Stolberg kamen die Fahrzeuge um, vermutlich bei der Firma Steil in Eschweiler-Aue, verschrottet zu werden.


21.08.2004

In diesen Tagen hat die Rurtalbahn eine neue Lok erhalten. Es handelt sich dabei um eine Vossloh Mak G1206. Lackiert ist die Lok in Dunkelblau mit einem silbergrauen Führerstand. Die Stirnfläche ziert ein auf dem Kopf stehendes silbergraues Dreieck. Ein erstes Foto und Informationen zur Lok stehen auf den Triebfahrzeugseiten der Rurtalbahn bereit.


01.08.2004

Am 22.07. 2004 hat die Deutsche Bahn das Konzept bekanntgegeben, mit dem sie den herbstlichen Problemen begegnen will. In der Region kommt es in der Zeit vom 03.10. bis zum 11.12. zu folgenden Änderungen:

Die S 12 verkehrt zwischen Düren und Au/Sieg mit Loks der Baureihe 143 und vier x-Wagen anstelle der sonst eingesetzten Triebzüge der Baureihe 423.

Die Regionalbahn RB 33 (Aachen-Wesel) wird statt mit der Baureihe 425 mit lokbespannten Zügen der Baureihe 110 und vier n-Wagen ausgerüstet. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt dann 140 km/h.


10.07.2004

Zu Behinderungen kam es heute auf der KBS 480 (Aachen-Köln) nachdem ein LKW die Eisenbahnbrücke über die Trierer Straße in Rothe-Erde gerammt hatte. Nach einer Radiomeldung hatte sich die Kippmulde, vom Fahrer unbemerkt, hochgefahren. Beim Passieren der Eisenbahnbrücke blieb das Fahrzeug hängen, wobei der LKW-Fahrer verletzt wurde. Für weitere Untersuchungen an der Brücke blieben die Eisenbahnstrecke und die Trierer Straße dann für mehrere Stunden gesperrt.


13.06.2004

Heute ist wie geplant der Haltepunkt Aachen-Schanz in Betrieb gegangen. Allerdings zunächst nur mit zwei von geplanten fünf Zugängen. Angefahren wird der neue Haltepunkt von allen Regionalbahnen und dem Regionalexpreß auf der KBS 485.


28.04.2004

Nach einem Beschluß des Bau- und Verkehrsausschusses der Stadt Herzogenrath sollen die beiden ab Dezember 2004 (voraussichtlich!) wiederbelebten Haltepunkte an der Strecke Herzogenrath-Stolberg neue Namen bekommen.

Für den früheren Bahnhof Merkstein einigte man sich auf den neuen Namen Herzogenrath-August-Schmidt-Platz. Der frühere Haltepunkt Merkstein-West soll den Namen Herzogenrath-Alt-Merkstein bekommen. (Quelle: Aachener Zeitung vom 28.04.2004)


15.04.2004

Zum geplanten Umbau des Aachener Hauptbahnhofes gab es am 15.04.2004 folgende Pressemitteilung der Stadt Aachen (Wortlaut):

Aachen. Der Hauptbahnhof von Aachen wird zu einer modernen Verkehrsstation umgestaltet. Der Umbau wird im Herbst 2004 beginnen und soll pünktlich zu den Weltreiterspielen in 2006 fertig gestellt sein. Dies gaben heute Aachens Oberbürgermeister Dr. Jürgen Linden und Vertreter der Deutschen Bahn bekannt. Die Kosten in Höhe von 19 Mio. Euro teilen sich das Land, die Bahn und die Stadt. Die Bahn leistet mit 9,9 Mio. Euro den Löwenanteil. Für die Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes wenden die Stadt Aachen, die EU und das Land NRW weitere 2 Mio. Euro auf.

Mit dem Umbau erhält der 1905 errichtete Hauptbahnhof ein völlig neues Gesicht, wobei er natürlich von der Bausubstanz als Baudenkmal sein Erscheinungsbild behält.

Zu Beginn der Bauarbeiten am Empfangsgebäude werden die Pächter in ein Containerdorf auf den Bahnhofsvorplatz ausgelagert.

Die gesamte Halle wird danach entkernt, die Zwischendecke wird entfernt. Zu diesen Arbeiten gehört auch die Freilegung des historischen Rabitz-Gewölbes und dessen Instandsetzung. Die Bogenfenster werden erneuert und durch Rauchabzüge ergänzt. Die Vermarktungsflächen erhalten eine neue Aufteilung und Gestaltung, das Reisezentrum wird vergrößert.

Der westliche Zugang zur Empfangshalle wird wieder geöffnet, die Fenster zum Bahnhofsvorplatz werden neu gestaltet. Die denkmalgeschützte Fassade wird saniert und auch der Vorbau wird instandgesetzt.

Die Bodenbeläge werden erneuert, die Decken werden brandschutzgerecht abgeschottet. Eine Brandmeldeanlage mit Sprinkler wird eingebaut. Eine neue Fahrgastinformationsanlage rundet die Gesamtanlage kundengerecht ab.

Die Bahnsteige werden behindertengerecht durch Aufzüge erschlossen. Die vorhandenen Treppen im östlichen Bereich des Personentunnels werden entfernt. Die Bahnsteige erhalten durchgängig Blindenleitstreifen. Der Bahnsteig 1 wird instandgesetzt, der Bahnsteig 2 wird völlig erneuert. Die Bahnsteige 3 und 4 bleiben im Bestand erhalten und ebenfalls instandgesetzt. Auch hier werden neue Lautsprecheranlagen und eine neue Beleuchtung, dazu ein mehrsprachiges Wegeleitsystem installiert.

Im Personentunnel werden die WC-Anlagen saniert und durch ein Behinderten-WC ergänzt.

Eine neue Unterdecke und die Verbesserung der Wand- und Bodenbeläge, ebenfalls ergänzt durch neue Beleuchtungs- und Beschallungsanlagen sowie ein Wegeleitsystem werden diesen Gebäudeteil der Verkehrsstation optisch deutlich aufwerten.

Auch der Dachstuhl des Gebäudes ist sanierungsbedürftig. Neben einer Reinigung dieses Gebäudebereichs werden die bestehenden Balken durch Stahlprofile ertüchtigt, dabei werden die durch Fäule und Pilzbefall angegriffenen Balken und Konstruktionen erneuert, das Dach wird repariert.

Mit der voraussichtlichen Fertigstellung des Empfangsgebäudes im Juli 2005 und der Verkehrsstation im April 2006 erhält der Aachener Hauptbahnhof wieder ein Gesicht, welches der Europastadt Aachen gebührt.

Die Arbeiten zur Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes starten etwa ein halbes Jahr nach dem Beginn der Bahnhofsumbauarbeiten. Einen Wettbewerb zur Umgestaltung hat es schon 1999 gegeben. Die Sieger, Marlies Hentrup und Norbert Heyers, wollen den Platz wie eine gepflasterte Ellipse über die Lagerhausstraße hinaus in Richtung Leydel- und Bahnhofstraße gestalten. Damit wird auch die historische Form des Platzes wiederhergestellt. Die Straße wird für den Verkehr nicht unterbrochen, wohl aber als Barriere für die Fußgänger "zurückgedrückt".

Insgesamt soll die verkehrliche Erschließung verbessert werden. Bäume sollen die Ellipsenform unterstreichen. Weitere wichtige Änderung: Die Fußgänger sollen durch verschiedene optische Tricks, wie eine farbliche Gestaltung des Fußweges, Abdecken der Einmündung Leydelstraße und Öffnung der Einmündung Bahnhofstraße, Licht als Wegweiser, quasi automatisch in Richtung Bahnhofstraße und dann weiter in die Innenstadt gelenkt werden. Neben dieser funktionalen Aufwertung, zu der auch die Einbindung der umstehenden Häuser gehört, soll der Platz auch an Aufenthaltswert gewinnen, persönlicher und gemütlicher werden. Das Ziel ist ein Stadtraum, der als Visitenkarte wahrgenommen werden kann.


08.04.2004

In diesen Tagen haben die Räumungsarbeiten für die Aachenarkaden in ehemaligen Güterbereich des Bahnhofes Aachen Rothe-Erde begonnen. Als erstes wurde das nicht mehr genutzte Stellwerk Rr eingerissen. Am nächsten Tag wurde damit begonnen den Güterschuppen abzubrechen.


07.04.2004

Wie die Aachener Zeitung in ihrer Ausgabe vom 07.04.2004 berichtet haben am 06.04.2004 die vorbereitenden Arbeiten für die Reaktivierung der Strecke Herzogenrath-Stolberg begonnen. Zunächst soll hier ab Dezember diesen Jahres der Personenverkehr im Stundentakt zwischen dem Herzogenrather Bahnhof und Merkstein (August-Schmidt-Platz) aufgenommen werden.

Möglich ist dies, da die Euregiobahn einmal pro Stunde in Herzogenrath eine Wartezeit von 25 Minuten hat. Diese Wartezeit wird in Zukunft dazu genutzt die Haltestellen Merkstein-West und Merkstein zu bedienen. Überwacht wird der Verkehr vom Herzogenrather Stellwerk aus. Zum Einsatz kommt natürlich die Baureihe 643.2 der Euregiobahn.


07.04.2002

In einer weiteren Mitteilung berichten die Aachener Nachrichten, daß im nächsten halben Jahr ca. 25.000 Tonnen aus Neapel über die Schiene zur Müllverbrennungsanlage Weisweiler zur Verbrennung gelangen sollen. Grund für diesen Mülltourismus ist der derzeitige Müllnotstand in Neapel. Der erste Müllzug erreichte die MVA Weisweiler in der Nacht zum 09.04.2004.


04.04.2004

In der Nacht vom 03. auf den 04. April wurden die elektronischen Stellwerke in Düren und Ehrenfeld auf die Betriebszentrale Duisburg umgeschaltet. Seit der Umschaltung werden beide Stellwerke von Duisburg aus ferngesteuert. Eine Besetzung mit Fahrdienstleiter beider Stellwerke findet nun nur noch im Ausnahmefall statt..


02.04.2004

Wie die AVV bekanntgab, gibt es in diesem Jahr Sonntags regelmäßig durchgehende Verkehre zwischen Heerlen und Heimbach. Nachdem im letzen Jahr zwei Sonderfahrten auf dieser Relation einen großen Erfolg brachten entschied man sich dazu diese Fahrten zwischen dem 11.04.2004 und dem 03.10.2004 an jedem Sonntag durchzuführen. Abfahrt in Heerlen ist um 08.32 Uhr, die Rückfahrt in Heimbach startet um 17.17 Uhr. (Quelle: AVV)


21.03.2004

Wie ich heute erfahren habe hat es wohl in den letzen Tagen einen kleinen Zwischenfall bei der Rurtalbahn gegeben. Eine Leihlok der RTB ist dabei aus noch unbekannten Gründen im Stolberger Bereich auf einen Gleisbaubagger aufgefahren. Bei der Lok handelt es sich um die gleiche Maschine (MaK/VSFT G 1206, Fz-Nr 2001/1001133), die am 02.03.2004 in Stolberg über einen Prellbock hinausgefahren war. Bei diesem Rempler wurde das Geländer der Rangierbrücke verbogen und die Stirntüren des hinteren Vorbaus eingedrückt. Weitere Einzelheiten sind mir leider nicht bekannt.


02.03.2004

Heute gegen sieben Uhr ist ein Güterzug der Rurtalbahn aus noch ungeklärten Gründen in Stolberg-Altstadt über den Prellbock eines Stumpfgleises hinausgefahren. Die Lok entgleiste dabei und kam etwa zwei Meter hinter dem Prellbock zum stehen. Verletzt wurde dabei zum Glück niemand. Bei dem Zug handelte es sich nach Zeitungsberichten um einen Bleierzleerzug von der Berzeliushütte in Richtung Stolberg Gbf (CB 57863??).

Die Euregiobahn endete in der Zeit von 7.00 Uhr bis 9.30 Uhr an der Haltestelle Stolberg Rathaus. Als Schienenersatzverkehr für die Reisenden zur Endhaltestelle wurden Taxis bereitgehalten.

Betroffene Lok war eine MaK G 1206 der HGK (geleast von Angel Trains). Die Rurtalbahn hatte diese Lok seinerzeit als Ersatz angemietet, nachdem zwei eigene Loks bei einem Unfall in Düren schwer beschädigt wurden.

Vom Streckenbetreiber, der Stolberger EVS, wird der entstandene Schaden als gering bezeichnet. (Quelle: Aachener Nachrichten und Aachener Zeitung)

11.02.2004

Nach dem bereits unter dem 16.01.2004 erwähnten Protestschreiben des Aachener Oberbürgermeisters gegen den möglichen Ausbaustopp der Strecke Düren-Aachen folgte nun eine Stellungnahme der Deutschen Bahn. Die zugehörige Pressemitteilung der Stadt Aachen vom heutigen Tage nun im Wortlaut:

Aachen. Mit dem Neubau des Tunnels zwischen dem Aachener Hauptbahnhof und der deutsch - belgischen Grenze im Jahre 2006 verkürze sich die Fahrzeit auf der Bahnstrecke zwischen Paris bzw. Brüssel und Köln um weitere zwei Minuten. Zwischen Aachen Hauptbahnhof und Köln betrage die Fahrzeit "eines schnellfahrenden Zuges" schon heute nur noch 36 Minuten. Darauf weist Roland Heinisch, Vorstandsvorsitzender der DB Netz AG in einem Antwortschreiben an Aachens Oberbürgermeister Dr. Jürgen Linden hin.

Dieser hatte am 12. Januar Bahnchef Hartmut Mehdorn angeschrieben und sich gegen in den Medien veröffentlichte Pläne der Bahn gewandt, die Trasse Aachen-Düren im Rahmen der Hochgeschwindigkeitsstrecke Köln-Aachen-Lüttich-Brüssel-Paris nicht auszubauen. Heinisch teilt mit, das die Ausbaustrecke Köln-Aachen weitestgehend fertig gestellt sei. 90 Prozent des Investitionsvolumens für den Ausbau der Strecke -dies seien ca. 850 Mio. Euro- seien seit 1991 ausgegeben worden. Die Realisierung der restlichen Ausbauabschnitte sei, so heißt es weiter, von der Verfügbarkeit der öffentlichen Finanzmittel abhängig.


07.02.2004

Ein tödlicher Verkehrsunfall mit Bahnbeteiligung ereignete sich am 06.02.2004 zwischen Erkelenz und Herrath. Nach einer Meldung der Aachener Zeitung umfuhr dort eine 39 Jahre alte Frau mit ihrem PKW die geschlossenen (!) Halbschranken eines Bahnüberganges, wurde von einem Zug erfaßt und 150 m weit mitgeschleift und wurde dabei tödlich verletzt.

Für die Bergungsarbeiten mußte die Strecke zwischen Baal und Rheydt für etwa vier Stunden gesperrt werden. Die Fahrgäste der Bahn wurden mit Bussen und Taxis weiterbefördert. An diesem Unfall war 110 278-9 beteiligt.


06.02.2004

Der Umbau des Aachener Hauptbahnhofes scheint nun doch konkretere Formen anzunehmen. Nachdem seit einigen Jahren kein richtiger Fortschritt zu erkennen war scheinen sich die Zeichen nun doch zum besseren zu wenden. Nachdem zuletzt der Umbau an finanziellen Hürden zu scheitern drohte, können nun Fördermittel des Landes in die Umbaukosten einkalkuliert werden. Diese wurden für die Weltreiterspiele freigesetzt, die im Jahr 2006 in Aachen stattfinden werden. Bis zu diesem Termin sollen die Umgestaltungsarbeiten am Bahnhof und dessen Vorplatz abgeschlossen sein.

Insgesamt beteiligen sich die Deutsche Bahn mit zehn Millionen Euro, der Bund und das Land NRW mit sieben Millionen Euro an den Umbaukosten. Auf die Stadt Aachen kommen voraussichtlich Kosten in Höhe von 400.000 Euro für die Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes zu. Die Ausschreibungen sollen in Kürze starten, mit den eigentlichen Umbaumaßnahmen soll im Herbst 2004 gestartet werden. (Quelle: Aachener Zeitung vom 06.02.2004)


24.01.2004

Wie die EVS bekanntgab liegt diese mit dem Ausbau der Talbahnstrecke genau im vorgesehenen Zeitplan. Man ist derzeit zuversichtlich die Strecke fristgerecht fertigstellen zu können. (Quelle: Aachener Nachrichten vom 24.01.2004)


23.01.2004

Wie die Aachener Zeitung in der heutigen Ausgabe berichtet kommt es nun auch bei der Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Aachen und Lüttich zu zeitlichen Verzögerungen. Anstatt zum 01.01.2005 soll die Strecke nun erst zum 01.01.2007 in Betrieb gehen. Begründet wird diese Verspätung vom belgischen Finanzminister mit Verzögerungen bei der Auftragsvergabe.


19.01.2004

Heute kam es zu einem Zwischenfall mit einem Regiosprinter der Dürener Kreisbahn. In Höhe des Obermaubacher Stausees kam es am Morgen zu einer starken Rauchentwicklung an der eingesetzten Dreiertraktion. Zu einem offenen Brand ist es dabei nicht gekommen, die vorsichtshalber gerufene Feuerwehr konnte unverrichteter Dinge wieder abrücken.

Nach dem Vorfall begaben sich allerdings 61 Schüler, die im letzten Wagen der Dreiertraktion befördert wurden in ärztliche Behandlung, da sie über Kopfschmerzen.

Als Ursache wurde später eine überhitzte Bremse angegeben. Ein Bremsbelag hatte sich offensichtlich nach einem Halt nicht mehr komplett von der Bremsscheibe gelöst und war so heißgelaufen. Durch die entstandene Hitze wurde eine Leitung zum Getriebe durchgeschmort und sorgte so für die starke Rauchentwicklung.


16.01.2004

Aachens Oberbürgermeister Dr. Jürgen Linden protestiert, nach einer Meldung der Aachener Zeitung, in einem Brief gegen den möglichen Verzicht auf den Ausbau der Strecke Düren-Aachen. Der an Hartmut Mehdorn gerichtete Brief gibt die internationale Bedeutung der Strecke zu bedenken. Weiterhin wird auf die so entstehende Lücke auf der vorgesehenen Hochgeschwindigkeitsstrecke von Köln über Brüssel nach Paris hingewiesen.


12.01.2004

Nach einem Bericht der Aachener Zeitung, der auf Meldungen des Focus und der Süddeutschen Zeitung zurückgeht, ist der Ausbau der KBS 480 zwischen Düren und Aachen gefährdet. Der Ausbau der Strecke für höhere Reisegeschwindigkeiten soll wegen der akuten Finanznot der Bahn nicht stattfinden. Betroffen sind neben dieser Strecke weitere Strecken in ganz Deutschland.


20.12.2003

Einer Meldung der belgischen Zeitung Le Meuse und der Aachener Nachrichten zufolge ist es zu einer Sabotageaktion am Moresenter Geultalviadukt gekommen. Ein Mitarbeiter der SNCB entdeckte am Dienstag Nachmittag Manipulationen an den Gleisen auf einer Länge von sechs Metern. Durch diese Manipulationen wäre wohl das Entgleisen eines Zuges möglich gewesen.

Es gibt Spekulationen, die einen Zusammenhang zwischen der Sabotageaktion und amerikanischen Militärtransporten sehen. Diese Transporte sollten am Mittoch und Donnerstag das Viadukt auf dem Weg von Aachen nach Antwerpen passieren.


17.12.2003

Die Rurtalbahn erweitert ihren Einsatzbereich. Einem Bericht der Aachener Zeitung zufolge ist die Rurtalbahn mit einem 30 %-igen Anteil im Berlin-Brandenburg-Expreß (BBX) eingestiegen. Die restliche Beteiligung wird von den Berliner-Verkehrsbetrieben (BVB) mit 40 % und der Industrie-Transportgesellschaft Brandenburg (ITB) mit den restlichen 30 % gehalten.

Als erste Aktivität der neuen Verbindung ist die Beteiligung an der Ausschreibung der "Heidekrautbahn" zu verzeichnen. Diese Strecke reicht vom Berliner Nordosten bis ins Brandenburgische Land. Mit einem Ergebnis dieser Ausschreibung ist wohl Mitte 2004 zu rechnen.


16.12.2003

Einer Mitteilung der Aachener Zeitung zufolge fand eine erste Probefahrt eines Containerzuges von Geleen über Heerlen und Aachen nach Italien statt. Der Zug, der von der Geleener Firma Sabic ausgegangen war, transportierte 50 Container mit Kunststoffgranulat.

Anmerkung: Ob und wann ein regulärer Betrieb dieses Zuges aufgenommen wird ist mir ebensowenig bekannt, wie der Laufweg. Sollte ich dies in Erfahrung bringen können, so werde ich dies natürlich hier bekanntgeben.


15.12.2003

Heute wurde der erste Spatenstich am neuen Haltepunkt Schanz in Aachen durchgeführt. Dieser Haltepunkt, dessen Einrichtung ca. 2,3 Mio. Euro kosten soll wird voraussichtlich zum Sommerfahrplan 2004 in Betrieb gehen.


05.12.2003

Wie die Aachener Nachrichten in ihrer heutigen Ausgabe berichten hat sich mittlerweile eine Bürgerinitiative gegründet, die die Einrichtung des Haltepunktes Aue an der reaktivierten Talbahn fordert.

Dieser Haltepunkt war in der ursprünglichen Planung der EVS und der AVV vorgesehen, wurde dann jedoch nach der drastischen Kürzung der Landeszuschüsse komplett gestrichen, wogegen die anderen Haltepunkte nur eine Minimalausstattung erhielten.

Eigene: Derzeit sind die Bauarbeiten entlang der Talbahn zwischen Eschweiler und Stolberg im vollen Gange. Neben den Gleisarbeiten werden im Dezember sämtliche Bahnübergänge zeitweise gesperrt um nötige Arbeiten durchzuführen.


08.11.2003

Einer Meldung des Aachener Zeitung vom 08.11.2003 ist zu entnehmen, daß die Stadt Eschweiler den bereits erwähnten möglichen Kauf des Eschweiler Empfangsgebäudes prüft. Dazu kommen mögliche Nutzungen und die Finanzierung unter die Lupe. Dazu hat die Stadt bis März 2003 Zeit. Danach entfällt das Vorkaufsrecht für die Stadt.


07.11.2003

Nach einer Pressemitteilung der Deutschen Bahn vom 06.11.2003 kommt es wegen der herbstlichen Witterung zu Problemen mit der Baureihe 425. Nach den bereits bekannten Bremsproblemen und der damit verbundenen Senkung der Höchstgeschwindigkeit der Züge auf 120 km/h sieht sich die Bahn jetzt dazu gezwungen diese Fahrzeuge teilweise mit anderen Fahrzeugen zu ersetzen.

Die getroffenen Änderungen haben auch Auswirkungen für die Aachener Region. Die Regionalbahn 33 wird in Mönchengladbach gebrochen. Auf der Strecke zwischen Mönchengladbach und Aachen kommen nun Talente der Baureihe 643.2 (Euregiobahn) zum Einsatz, während zwischen Mönchengladbach und Duisburg/Wesel weiterhin die Baureihe 425 verkehrt. Die Änderungen gelten ab dem 07.11.2003. Wann diese Änderungen auslaufen ist nicht angegeben.


31.10.2003

Wie der WDR in der heutigen Lokalzeit Regio Aachen berichtet hat die Deutsche Bahn angekündigt die Empfangsgebäude in Eschweiler und Herzogenrath zu veräußern. Neuer Eigentümer sollen die Kommunen werden.


10.10.2003

Wie der WDR in einer Meldung vom 09.10.2003 berichtete, wird ab dem Fahrplanwechsel Mitte Dezember diesen Jahres täglich ein Thalys zwischen Köln-Deutz und Paris gestrichen. Betroffen sind davon der in Aachen um 6:54 Uhr abfahrende Zug in Richtung Paris (THA 9412), sowie der in Aachen um 19:06 Uhr aus Paris ankommende Zug (THA 9445).

In einer weiteren Meldung des gleichen Tages berichtete der WDR über den Bau eines Braunkohlekraftwerkes für die Zuckerfabrik Jülich. Dieses Kraftwerk soll im Herbst 2004 fertiggestellt sein und wird dann von der Dürener Kreisbahn mit Braunkohle beliefert werden.

07.10.2003

Wie der WDR berichtet, kam es heute gegen Mitternacht in Dürener Bahnhof zu einem Zugunglück. Dabei ist ein Güterzug der Dürener Kreisbahn über einen Prellbock hinausgefahren. Zwei Dieselloks und mehrere Kohlenwagen sind dabei entgleist. Der Zugführer, der den Zug zu dieser Zeit per Fernsteuerung rangiert haben soll erlitt nach Angaben der Polizei einen Schock. Dabei soll ein Schaden von mehreren hunderttausend Euro entstanden sein. (Quelle: WDR-Nachrichten)

Gegen 10:40 Uhr erweiterte der WDR seine Berichterstattung. Nun ist von einem Schaden in Millionenhöhe die Rede. Nachdem der entgleiste Zug offensichtlich Steuerleitungen des Stellwerk zerstört hat, kommt es auf der Strecke zwischen Aachen und Köln zu Verspätungen, da die Züge nur mit verminderter Geschwindigkeit fahren können.

Die Aachener Zeitung/Düren berichtet, daß beide Loks des Zuges eine Böschung hinabgestürzt sind. Dabei wurde dann ein PKW und eine Laterne unter den Fahrzeugen begraben.


04.10.2003

Wie die Aachener Zeitung (Lokales Geilenkirchen) in ihrer Ausgabe vom 02.10.2003 berichtet sollen entlang der Strecke Aachen-Kassel (KBS 485) insgesamt 20 Bahnübergänge generalüberholt werden. Alleine acht der zwanzig betroffenen Bahnübergänge befinden sich im Stadtgebiet Geilenkirchen. Neben den Bahnübergängen an dieser Strecke soll auch der Bahnübergang der Strecke Lindern-Heinsberg, am Ortsausgang Lindern, umgebaut werden.

Bei drei Bahnübergängen zwischen Geilenkirchen und Süggerath ist die Umrüstung noch ungewiß, da diese im Rahmen der geplanten Verlegung der betroffenen Landstraße entfallen würden.

Die Umrüstung der Bahnübergänge erfolgt im Zusammenhang mit der Einführung der ESTW-Technik auf dieser Strecke. Neben dem derzeitigen Stellwerk in Geilenkirchen soll ein Container aufgestellt werden, der die regionale ESTW-Technik beinhaltet.


30.09.2003

Ab dem 01.10.2003 stellt die Deutsche Bahn AG notdürftig das Fahrpersonal auf den Zügen der Euregiobahn, nachdem die EVS GmbH ihr Personal zurückgezogen hat. Grund sollen nach Aussage des WDR offene Rechnungen sein. Auf Anfrage des WDR hat EVS-Geschäftsführer Hartrampf finanzielle Schwierigkeiten bei der EVS bestritten. (Quelle: WDR Studio Aachen, Videotext und Internet)


22.08.2003

Wie die Dürener Zeitung (Lokales Düren) in ihrer heutigen Ausgabe berichtet, hat die Rurtalbahn am Donnerstag, den 21.08.2003 den Güterverkehr zur Zülpicher Papierfabrik Kappa aufgenommen. Die Transporte, die ein jährliches Frachtaufkommen von ca. 38.000 Tonnen Braunkohle auf die Schiene bringen werden Dienstags, Donnerstags und Samstags durchgeführt.


20.08.2003

Einem Bericht der Aachener Zeitung (Stolberg) zufolge wird sich der Ausbau der Euregiobahn zwischen Stolberg und Weisweiler weiter verzögern. In einer Stellungnahme gibt der AVV Arbeiten an der Signalanlage in Stolberg als Grund für die Verzögerung an. Weiterhin werden die bereits erwähnten Kürzungen der Landesmittel als Grund genannt. Neuer (erhoffter) Reaktivierungstermin soll die Einführung des Sommerfahrplanes 2004 sein.


27.06.2003

Wie die Aachener Zeitung am 27.06.2003 mitteilte, hat ein ICE-S auf der Ausbaustrecke Köln-Düren zum ersten Mal eine Geschwindigkeit von 275 km/h erreicht. Diese Fahrt fand im Rahmen der Versuchsfahrten für den Regelbetrieb mit 250 km/h statt. Ab Dezember diesen Jahres soll auf der zwischen Köln-Ehrenfeld und Düren regulär mit einer Geschwindigkeit von 250 km/h verkehrt werden. Offensichtlich sind diese Probefahrten ohne Probleme verlaufen.


13.04.2003

Nach einer Meldung der Aachener Zeitung (Lokales Düren) vom 11.04.2003 soll der neue Haltepunkt Merzenich an der Strecke Köln-Aachen (KBS 480) am 29.04.2003 in Betrieb gehen. Zur Anbindung des Haltepunktes soll eine neue Buslinie zwischen Niederzier und Girbelsrath eingerichtet werden.


21.03.2003

Wie AVV-Geschäftsführer Joachim Sistenich nach einer Mitteilung der Aachener Nachrichten berichtete, soll die Talbahn zwischen Stolberg und Weisweiler ab dem 15.12.2003 fahren. Neben der bereits angesprochenen Minimalausstattung der Haltepunkte soll der Eschweiler Talbahnhof eine komplette Ausrüstung erhalten.

Der zunächst geplante Haltepunkt Eschweiler-Aue kann lt. Sistenich derzeit wegen "technischer Rahmenbedingungen" nicht angefahren werden. Dies ist nach seinen Aussagen erst dann möglich, wenn die Euregiobahn bis nach Düren durchgebunden wird.


14.03.2003

Einer Pressemitteilung der Stadt Aachen vom heutigen Tag zufolge wird der Vorplatz des Aachener Hauptbahnhofes frühestens im Jahre 2006 umgestaltet. Klarheit brachte jetzt eine Verfügung der Bezirksregierung Köln, wonach die beantragten Fördermittel nicht in der Vorschlagsliste des ÖPNV-Landesprogrammes für die Jahre 2002-2006 enthalten sind.


08.03.2003

In der heutigen Ausgabe berichten die Aachener Nachrichten von der Sitzung des Zweckverbandes Aachener- Verkehrs-Verbund (AVV), die am 07.03.2003 stattfand:

Durch den Landeszuschuß in Höhe von 8,4 Millionen Euro (siehe News vom 07.02.) ist die Eröffnung der Eschweiler Talbahn im Dezember 2003, wenn auch in Minimalausstattung, gesichert.

Die weitere Zeitliche Planung sieht wie folgt aus:

Juni 2004: Betriebsaufnahme zwischen Herzogenrath und Alsdorf-Annapark
Dezember 2005: Lückenschluß zwischen Weisweiler und Langerwehe mit Fortführung der Euregiobahn bis Düren.
Bis Dezember 2006: Fortführung der Euregiobahn von Herzogenrath über Lindern nach Heinsberg.
Frühestens 2008: Anbindung der Aachener Innenstadt an die Euregiobahn.

Weiterhin fordert der Zweckverband ein drittes Gleis, durchgehend von Aachen bis Düren um einen Halbstundentakt der Euregiobahn reibungslos durchführen zu können.


28.02.2003

Am 28.02.2003 wurde im Aachener Hauptbahnhof die deutschlandweit erste Service- und Sicherheitszentrale in Betrieb genommen. An diese Zentrale sind 22 Bahnhöfe und Haltepunkt in der Region angeschlossen. Über Monitore können die Bahnsteige sämtlicher angeschlossenen Orte beobachtet werden. Weiterhin besteht die Möglichkeit die Fahrgäste über Betriebsstörungen oder Verspätungen kurzfristig zu informieren. Insgesamt sind 75 Informations- und Notrufsäulen sowie 135 Videokameras installiert.

Die angeschlossenen Bahnhöfe und Haltepunkte sind: Aachen Rothe-Erde, Aachen-West, Bergheim (Erft), Boisheim, Buir, Dormagen, Dülken, Düren, Erkelenz, Geilenkirchen, Grevenbroich, Herzogenrath, Hochneukirch, Holzheim, Horrem, Lindern, Mönchengladbach Hbf., Neuss Hbf., Norf, Rheydt Hbf., Stolberg und Viersen.


21.02.2003

Personalie: Der bisherige Geschäftsführer der Dürener Kreisbahn, Reinhold Alfter, wird im Sommer die DKB verlassen. Es steht noch nicht fest, ob der 58-jährige danach vielleicht der neu formierten Dürener Kreisbahn GmbH & Co. KG als Berater zur Verfügung steht.


08.02.2003

Nach einem Bericht der Dürener Zeitung wirkt sich das derzeitige Finanzloch auch auf die mögliche Reaktivierung der Strecke Düren-Zülpich-Euskirchen (Bördebahn) aus. Die Betreibergesellschaft RATH will kurzfristig nur ein Gewerbegebiet in Zülpich von Düren aus bedienen. An eine Weiterführung bis Euskirchen sei derzeit nicht gedacht. Die Einführung des Personenverkehrs sei zumindest bis 2005 unwahrscheinlich.


07.02.2003

Der Bewilligungsbescheid für den weiteren Ausbau der Euregiobahn brachte eine Ernüchterung mit sich. Die bewilligten Mittel in Höhe von 8,4 Mio. Euro sind ein Viertel von dem Betrag, mit dem ursprünglich geplant wurde. Die Geschäftsführer der EVS und des AVV, Hartrampf und Sistenich, betonen einhellig, daß man froh sein kann, daß ab Dezember 2003 die Euregiobahn zumindest bis Weisweiler fortgeführt werden kann.

An eine Weiterführung der Bahn bis Langerwehe über eine Neubaustrecke, wie seinerzeit für diesen Zeitraum geplant, ist nicht mehr zu denken. Ebenso erhalten die Haltepunkte entlang der Strecke nun eine "Minimalausrüstung". Ab dem 15. Dezember sollen dann die Haltepunkte Eschweiler-Aue, Eschweiler-West, Talbahnhof, Nothberg-Nord und Weisweiler bedient werden.


06.02.2003

Die Aachener Zeitung berichtet in ihrer heutigen Ausgabe über den zukünftigen Haltepunkt Schanz in Aachen. Der Haltepunkt, zwischen dem Hauptbahnhof und Aachen-West gelegen, soll aus zwei Bahnsteigen an der Rückseite des Welthauses bestehen. Fünf Zugänge von der Vaalser Straße und der Jakobstraße sollen den Haltepunkt erschließen. Eine mögliche Aufnahme in den Fahrplan der Deutschen Bahn ist für Dezember 2003 vorgesehen.


04.01.2003

Die erste Nachricht des neuen Jahres ist zugleich eine Gute. Wegen der hohen Nachfrage im Pendlerverkehr erweitert die Deutsche Bahn in den Morgenstunden ihr Angebot zwischen Geilenkirchen und Aachen. Die derzeit eingesetzten Triebzüge der Baureihe 425 sind dem Passagieraufkommen nicht gewachsen.

Aus diesem Grund werden zwei Züge der Euregiobahn bereits ab Geilenkirchen (7:04 Uhr und 8:04 Uhr) eingesetzt. Einen zusätzlichen Halt wird es auch in Übach-Palenberg (7:09 Uhr und 8:09 Uhr) geben. Die Abfahrtzeiten in Herzogenrath ändern sich deswegen nicht. (Meldung: Aachener Zeitung/Geilenkirchen vom 04.01.2003)


28.12.2002

Nun mit weihnachtlicher Verspätung noch eine Meldung der Dürener Zeitung vom 20.12.2002:

Die Dürener Kreisbahn hat am 20.12.2002 der Deutschen Bahn AG die Trasse der Strecke von Düren nach Zülpich abgekauft. Zunächst sollen dort ab Mai 2003 wieder Güterzüge mit einem täglichen Aufkommen von acht bis zehn Waggons unterwegs sein. Die Tendenz dabei soll aufgrund mehrerer potenzieller Abnehmer entlang der Strecke in Zukunft gesteigert werden.

Weitere Verhandlungen laufen derzeit mit der Deutschen Bahn AG um auch in den Besitz der restlichen Strecke von Zülpich bis Euskirchen zu gelangen. Der DKB schwebt mittelfristig eine erneute Aufnahme des Personenverkehres zwischen Düren und Euskirchen vor. Nebenbei wird auch eine Ausdehnung in Richtung Bonn in Erwägung gezogen.


22.11.2002

Wie die Bezirksregierung Köln heute mitteilte, sind ihr vom Verkehrsministerium des Landes NRW 40,5 Millionen Euro für die Infrastrukturgestaltung innerhalb des Regierungsbezirkes bereitgestellt worden. In der Region werden aus diesem Topf die Stolberger Talbahn und die Herzogenrather Ringbahn profitieren. Weiterhin sollen 30 Bahnübergänge in der Region modernisiert werden.


16.11.2002

Wegen der Sprengung einer Brücke über die Strecke Düren-Heimbach bei Abenden ist diese am 16. und 17.11. gesperrt. Ein Ersatzverkehr wird mit Bussen durchgeführt. Der Ersatz der 99 Jahre alten und mittlerweile altersschwachen Stahlbetonbrücke wird nach Angaben der Dürener Kreisbahn ca. 250.000 Euro kosten.


10.11.2002

Wie die Aachener Zeitung am 08.11.2002 berichtete stehen die Zeichen für die Euregiobahn nun noch nicht so schlecht, wie noch vor einiger Zeit berichtet. Die ursprünglich zugesagten Fördermittel scheinen nun doch, wenn auch in geringerem Maße, gesichert zu sein. Allerdings werden Einschränkungen gemacht werden müssen.

Eschweiler soll wie geplant zum 15.06.2003 an die Euregiobahn angebunden werden. Ebenso soll die Trasse der Strecke Herzogenrath-Alsdorf-Stolberg saniert werden. Allerdings müssen auch Abstriche gemacht werden. Die neue Verbindung Weisweiler-Langerwehe-Düren wird wohl erst 2006 oder 2007 in Angriff genommen werden können, entlang der Strecken wird die Ausstattung auf ein Mindestmaß beschränkt.


06.11.2002

Nach einer Pressemitteilung der Stadt Aachen vom 04.11.2002 soll in Kürze die Vergabe eines Planungsauftrages für die Umgestaltung des Bahnhofsbereiches Rothe-Erde erfolgen. Innerhalb der Planungen sollen die in einer Bürgerbefragung im September gewonnen Erkenntnisse berücksichtigt werden. Als zeitlicher Rahmen für die Realisierung der Umgestaltungsmaßnahmen ist das Jahr 2005, eventuell das Jahr 2004 avisiert.


26.10.2002

Derzeit laufen Probefahrten in der Region mit den neuen Triebfahrzeugen für die Euregiobahn, der Baureihe 643.2. Diese Fahrzeuge sollen mit Einführung des Winterfahrplanes am 15.12.2002 die bisherigen Fahrzeuge der Baureihe 644 ersetzen.


16.10.2002

Nach einem Bericht der Aachener Zeitung vom 15.10. führt die Finanzknappheit im Land zu massiven Verzögerungen in der letzten Ausbaustufe der Euregiobahn. Falls die Erweiterung bis in die Aachener Innenstadt durchgeführt werden sollte, dann wäre dies frühestens im Jahre 2008, vier Jahre nach der ursprünglichen Planung, der Fall.


13.10.2002

In der Zeit vom 17.-22.10. wird der Gleisanschluß der Firma Vetrotex in Herzogenrath erneuert. Aus diesem Grund bleibt die Bicherouxstraße, die der Anschluß kreuzt, während dieser Zeit gesperrt.


13.10.2002

Zu einem tödlichen Unfall kam es am 10.10. am Bahnübergang Düren/Rurstraße. Dort wurde eine 72-jährige Fußgängerin von einem Regiosprinter erfaßt. Die Frau war auf der Stelle tot, der Tfz des Regiosprinters erlitt einen Schock. Nach ersten Ermittlungen konnte die Polizei keine Störungen an den Sicherungsanlagen feststellen.


10.10.2002

Die Aachener Zeitung (Nordkreis) berichtet in ihrer Ausgabe vom 09.10.2002 von den Gedanken, die sich AVV-Geschäftsführer Hans-Joachim Sistenich zu den Kürzungen der Fördermittel für die Euregiobahn macht. Nach seiner Meinung ist eine Betriebsaufnahme von Herzogenrath bis Alsdorf möglich, wenn entsprechende Einsparungen entlang der Strecke durchgeführt werden.

Neben der sparsameren Ausstattung der Haltepunkte steht die Einsparung der Überführung der Euregiobahntrasse über die Hauptstrecke Aachen-Mönchengladbach im Vordergrund. Durch die hohe Verkehrsdichte auf der Hauptstrecke und die fehlende Überführung kann ein Verkehr nur im Stundentakt und nicht wie geplant im Halbstundentakt eingeführt werden. Die zeitliche Planung über Alsdorf hinaus steht nun allerdings völlig in den Sternen.


06.10.2002

Die Aachener Zeitung berichtete in ihrer Ausgabe vom 05.10.2002 von möglichen Auswirkungen der derzeitigen Finanzkrise auf die Euregiobahn. So könnte es, wie aus Kreisen der Bezirksregierung bekannt wurde, deutliche Kürzungen bei den Leistungen für den ÖPNV geben. Probleme soll es neben der Reaktivierung der Strecke von Begau bis Herzogenrath auch im Bereich des Busbahnhofes Anna-Center und an den Haltepunkten Busch, Kellersberg und Mariadorf geben. Ob diese Einschränkungen tatsächlich in voller Breite eintreten muß abgewartet werden.


01.10.2002

Wie die Aachener Nachrichten in der heutigen Ausgabe melden, wird noch in diesem Monat mit dem Umbau des Aachener Hauptbahnhofes begonnen. Neben dem eigentlichen Empfangsgebäude soll auch der Tunnel zu den Bahnsteigen einer grundlegenden Sanierung unterworfen werden. Im weiteren werden auch die Bahnsteige einem Facelift unterzogen. Die Bauarbeiten sollen spätestens im Frühjahr 2004 abgeschlossen werden können.

Im gleichen Artikel berichtet, daß laut Bahnsprecher Pietschmann am dem 15. Dezember diesen Jahres zunächst dreimal täglich ein ICE 3 den Aachener Bahnhof mit dem Streckenverlauf Brüssel-Aachen-Köln-Frankfurt passieren wird. Für die Zukunft soll die Anzahl der ICE 3 erhöht werden, so daß sich im Wechsel mit dem Thalys ein Stundentakt ergibt.


27.09.2002

Einer Pressemitteilung der Stadt Aachen ist zu entnehmen, daß auf dem Gelände des Güterbahnhofes Aachen-Rothe Erde in Zukunft ein Einkaufszentrum entstehen soll. Neben diesem Einkaufszentrum sollen weitere Büros, Wohnungen und ein Parkhaus angesiedelt werden. Um den Bürgern Einblick in die Planungen zu geben werden diese Pläne für einige Tage in der alten Güterabfertigung ausgelegt. Für Interessierte: Vom 30. September bis zum 01.Oktober, zwischen 8.00 Uhr und 18.00 Uhr. Am gleichen Ort findet am 01. Oktober ab 18.00 Uhr eine Bürgeranhörung statt. Bereits ab 17.00 Uhr stehen Repräsentanten der Investoren, der Planungsgesellschaft und der Stadtverwaltung dort zur Verfügung.


17.09.2002

Heute wurde der erste Spatenstich für den Umbau des Kohlscheider Bahnhofs getätigt. Bis zum Ende der Bauarbeiten im Frühjahr 2004 soll unter anderem ein Fußgängertunnel eingerichtet werden.


27.08.2002

Gegenüber der Aachener Zeitung bekräftigte der Geschäftsführer der DKB, Reinhold Alfter, nochmals das Expansionsstreben der DKB. Neben der gewünschten Verlängerung der Strecke Düren-Jülich-Linnich bis nach Baal soll auch der Güterverkehr, auch für andere Anbieter, auf den Gleisen der DKB ausgebaut werden.

Neben möglichen Streckenverlängerungen in Richtung Köln und Düsseldorf wurde bereits ein Vorvertrag geschlossen, der den Kauf der Strecke Düren-Euskirchen durch die DKB vorsieht. Für dieses vergrößerte Leistungsangebot sieht Alfter die zwingende Notwendigkeit die Regiosprinter durch neue leistungsfähigere Fahrzeuge zu ersetzen. Für diese 30 Millionen Investition ist die DKB auf der Suche nach Partnern. Neben anderen ist dabei die Deutsche Bahn und Connex im Gespräch. Für die Mitarbeiter der DKB sollen diese Veränderungen keine negativen Auswirkungen haben. Der neue Partner soll im Oktober vorgestellt werden.


07.07.2002

Die Reaktivierung der Strecke Herzogenrath-Alsdorf verzögert sich. Die für Ende 2002 geplante Eröffnung verzögert sich nun um bis zu einem Jahr. Gleich mehrere Gründe werden in Berichten der AZ und AN als Hemmnis angegeben.

Es besteht derzeit wohl noch Ungewissheit, wer die Kosten für eine mögliche Überführung im Bereich des Herzogenrather Bahnhofes tragen soll. Weiterhin wird der schlechte Gleiszustand zwischen Herzogenrath und Alsdorf genannt.

Weiterhin bestehen Planungsschwierigkeiten für die Haltestelle Anna auf dem neuen Anna-Park-Center. Dort soll ein Rendezvouspunkt für Busse und die Bahn entstehen. Durch die ungewisse Zukunft ist fraglich, ob das Land Fördermittel bereitstellt, solange die Planungen nicht weiter fortgeführt sind.

Als möglicher neuer Eröffnungstermin wird nun Ende 2003 genannt.


07.06.2002

Heute wurde in Linnich die reaktivierte Strecke nach Jülich eingeweiht. Nach Reden von Seiten der DKB, des Landes NRW, des Kreises Düren und der SIG Combibloc begaben sich die geladenen Gäste zur ersten Fahrt nach Jülich und zurück mit dem neu gestalteten Ottmar-Alt-Regiosprinter.

Nach zwei Jahren Bauzeit und Investitionen in Höhe von ca. 14 Millionen Euro konnte die mehr als zehn Kilometer lange Strecke eröffnet werden. Im Verlauf der Arbeiten wurden vier neue Haltepunkte angelegt (Jülich-Nord, Broich, Tetz-Boslar und Linnich SIG-Combibloc), der Oberbau der Strecke, die Signalanlagen und einige Bahnübergänge erneuert.


16.05.2002

Schon bald wird es um das, wenn auch verkommene, Empfangsgebäude des Bahnhofes Weisweiler geschehen sein. Der Platz wird für die neue Umgehungsstraße Weisweiler benötigt. Gegenüber des Gebäudes soll der neue Haltepunkt für die Euregiobahn entstehen. Meldung: Aachener Nachrichten und Aachener Zeitung


23.04.2002

In der Lokalzeit Regio Aachen wurde soeben berichtet, daß sich der Ausbau der Euregiobahn um ca. ein halbes Jahr verzögern wird. Dabei beruft man sich auf Mitteilungen des AVV. Grund für die Verzögerung auf der Strecke Stolberg-Eschweiler-Düren sollen fehlende Genehmigungen sein. Der AVV tritt nun in Verhandlungen mit der Bahn AG um in der Übergangszeit Ersatzzüge zu stellen.


21.04.2002

Wie die Aachener Zeitung /Lokales Jülich vom 20.04. meldet, wird die Eröffnung der Verlängerung von Jülich nach Linnich nun doch später erfolgen. Die offizielle Eröffnung soll nun am 07.06. stattfinden. Geplant ist dazu auch ein Bürgerfest am Linnicher Bahnhof. Im Rahmen dieser Feierlichkeiten rollt ein Regiosprinter in besonderer Lackierung über die Gleise.


18.04.2002

Die Vennbahn kann in diesem Jahre nicht wie geplant ihren Sommerbetrieb aufnehmen. Grund dafür ist nach einem Bericht der Aachener Zeitung der Zustand des Oberbaues. Nach einer Untersuchung des belgischen Verkehrsministeriums riet dieses von einem weiteren Betrieb ab, da "die Sicherheit der Fahrgäste nicht mehr gewährleistet sei". Daraufhin wurde die Strecke gesperrt.

Der Tourismusminister der deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, Gentges lies verlauten, daß der Oberbau der gesamten Strecke überholt werden soll. Die Inbetriebnahme werde sich dadurch um einige Monate verzögern. Möglich sein zu Anfang auch ein Betrieb, der nur auf Teilstrecken abgewickelt wird.


Themawechsel: Die Aachener Zeitung und Aachener Nachrichten berichten in ihrer Ausgabe vom 19.04. unisono von der positiven Reaktion des Heinsberger Stadtrates über die Reaktivierung der Strecke Heinsberg-Lindern. Der Rat sieht durch die Strecke eine wirtschaftliche Bereicherung für die Stadt.

Vorgeschlagen wurde im Rat die Durchführung der Strecke bin an den Bushof um dort ein reibungsloses Zusammenspiel von Bus und Zug zu erreichen. Ebenfalls wurde im Rat auf die Dringlichkeit des Projektes hingewiesen um mögliche Fördermittel des Landes nicht verstreichen zu lassen.


16.04.2002

Nachdem bereits in der letzten Woche Meldungen die Runde machten, daß die D-Zug-Verbindungen zwischen Oostende und Köln noch bis 2004 erhalten bleiben und nicht wie geplant zum Ende dieses Jahres eingestellt werden gibt es wieder Neuigkeiten im internationalen Verkehr zwischen Deutschland und Belgien.

In der heutigen Ausgabe berichtet die Aachener Zeitung über eine Resolution des Euregiorates, die sich gegen die Streichung verschiedener Zugverbindungen ausspricht. Weiterhin ist in diesem Artikel bemerkt, daß es derzeit wohl Gespräche zwischen der Bahn AG und der NMBS/SNCB gibt, die die Schaffung einer neuen Verbindung zwischen Aachen und Lüttich vorsehen. Angedacht ist dabei wohl eine Verlängerung der Strecke von Lüttich nach Welkenraedt bis Aachen. Sobald ich weitere Neuigkeiten dazu in Erfahrung bringen kann werden diese natürlich hier erscheinen.


11.04.2002

In einer Pressemitteilung der Stadt Aachen vom 11.04.2002 wird von den Ergebnissen einer Tagung des Schnellbahn-Arbeitskreises berichtet, der sich zu Beratungen am 10.04.2002 in Aachen traf. Dieser Arbeitskreis beschäftigt sich mit den Hochgeschwindigkeitsverbindungen zwischen Köln, Amsterdam, Paris, Brüssel etc.

In dieser Tagung hat man sich darauf verständigt, daß die Ausbaustrecke zwischen Aachen und Köln im Dezember 2003 in Betrieb gehen wird. Weiterhin wird berichtet, daß "demnächst" eine Ausschreibung für die Sanierung des Aachener Buschtunnels stattfindet.


07.04.2002

Wie die Aachener Zeitung in ihrer Ausgabe vom 08.04.2002 berichtet, beginnen demnächst die Bauarbeiten für ein kleines Neubaugebiet auf dem Gelände des früheren Walheimer Güterbahnhofes. Der Verlauf der eigentlichen Strecke bleibt von diesem Bauvorhaben unberührt.


05.04.2002

Wie die Aachener Zeitung (Lokales/Düren) in ihrer Ausgabe vom 06.04. berichtet, denkt die Dürener Kreisbahn über die Anschaffung von mehreren Triebwagen des Typs Talent (Anm.: oder ähnliches) nach. Grund für die Erweiterung des Fahrzeugparks ist die geplante Ausdehnung der DKB-Strecken, für die die vorhandenen Regiosprinter nicht eingesetzt werden können.

Um die Kosten aufzubringen und mögliche Strecken zu finden befindet sich die DKB in Verhandlungen mit der Deutschen Bahn AG und der Connex.

Die Streckenerweiterung war ebenfalls Thema in der WDR Lokalzeit Regio Aachen. Neben den obengenannten Firmen wurde auch die Stolberger EVS als weiterer Gesprächspartner genannt.


26.03.2002

Am 26.03.2002 ist nun auch die letzte der drei Jülicher Brücken, diesmal über die Römerstraße, für die Verlängerung der Düren-Jülicher Strecke nach Linnich ersetzt worden. So sind genau zwei Monate vor der geplanten Eröffnung alle Brückenteile in Jülich ersetzt worden.


21.03.2002

Wie das Pressebüro der Stadt Aachen heute mitteilte wird ab dem 02.04. mit der Sanierung der Burtscheider Brücke am Aachener Hauptbahnhof begonnen. Die Brücke wird dafür um 1,50 m angehoben. Für Fußgänger bleibt die Brücke, mit Ausnahme der Zeit, in der sie angehoben wird, weiter passierbar.

Betroffen sind, nach Aussage der Stadt auch die unter der Brücke verlaufenden Strecken. Im Zuge der Bauarbeiten kommt es wohl zu Gleissperrungen, Signalverlegungen und Fahrplanänderungen.


20.03.2002

Heute ist das Güterterminal der Dürener Kreisbahn für die Firmen Kanzan und Zanders offiziell in Betrieb gegangen. Betrieben wird das Terminal gemeinsam mit der Bergisch Gladbacher Eisenbahn Güterverkehr GmbH. Unterdessen haben gereits mehrere Firman ihr Interesse an einer ähnlichen Anlage geäußert. Standort der Anlage ist an der Rütger-von-Scheven-Straße.


12.03.2002

Die Bauarbeiten an den Brücken über die Neusser Straße und Jan-van-Werth-Straße in Jülich gehen vorwärts. Am letzten Samstag wurden die Stahlüberbauten der beiden Brücken installiert. Die Brücke in der Römerstraße soll nach DKB Angaben in ca. 2 bis 3 Wochen in dieses Stadium kommen.


12.03.2002

In der letzten Woche sind die Bauarbeiten für das neue Parkhaus gegenüber des Geilenkirchener Bahnhofes aufgenommen worden. Dieses Parkhaus soll 520 neue Plätze schaffen. Nach der Fertigstellung soll der bisherige P+R-Parkplatz aufgegeben werden. Möglich wurde der Bau des Parkhauses durch einen Landtausch mit dem Korbwarenhersteller Hansen. Dieser stellt das Grundstück für das Parkhaus zur Verfügung, erhält jedoch nach dessen Fertigstellung den bisherigen P+R-Parkplatz zugeschlagen.


01.03.2002

In der Samstagsausgabe berichtet die Aachener Zeitung/Lokales Düren über die Erstellung eines Bebauungsplanes für das frühere Bahnhofsgelände in Jülich-Koslar. Ausdrücklich wird dabei betont, daß die bestehende Bahnstrecke (Jülich Nord-Puffendorf) bestehen bleibt und eine erneute Nutzung in Zukunkft nicht ausgeschlossen ist!

Eigene: In Jülich laufen derzeit die Arbeiten an der Strecke nach Linnich im Hochbetrieb. Im Moment ist die Brücke über die Neusser Straße abgetragen. Auf den noch bestehenden Köpfen wird eine neue Brücke erstellt. Ebenso ist die Umgehungsstraße in Richtung Broich wegen Arbeiten am Bahnübergang komplett gesperrt gewesen (Stand 17.02.2002). Die bisher bestehende Strecke Düren-Jülich soll ab dem 26.05.2002 bis Linnich verlängert und im Stundentakt befahren werden.


13.11.2001

Wie die Lokalzeit Regio Aachen in ihrer heutigen Ausgabe berichtete, bleibt der Aachener Standort der Bombardier (ehem. Talbot) nach der Adtranz-Übernahme von der Schließung verschont. Weiterhin sollen in Aachen Fahrzeuge der Talent-Reihe und Doppelstockwagen für die niederländischen Staatsbahnen gebaut werden.


28.09.2001

Die Wiederinbetriebnahme der Strecke Jülich-Linnich der DKB verzögert sich um mehr als ein halbes Jahr. Als Grund dafür wurde von der DKB genannt, daß die beantragten Fördermittel des Landes nicht mehr wie ursprünglich angenommen in diesem Jahr ausgeschüttet würden. Eine Vorfinanzierung durch die DKB wäre für das Unternehmen nicht tragbar. Als neuer Termin für die Inbetriebnahme ist der 26.05.2002 avisiert. Bericht: Aachener Zeitung/Lokales Düren vom 28.09.2001


06.09.2001

Recht bizarre Formen nimmt im Moment die Opposition gegen den Verlauf der Euregiobahn durch Würselen an. Die Aachener Zeitung (Nordkreis) stellt in der Ausgabe vom 06.09.2001 allen Ernstes die Frage ob es technisch möglich sei, die Trasse zum Würselner Markt zu untertunneln...


28.08.2001

Der Bürgermeister der Stadt Baesweiler, Dr. Willi Linkens, bremst in einem Interview mit der Aachener Zeitung (Ausgabe Nordkreis) etwas die vielleicht vorschnellen Erwartungen an einen Bahnanschluß für Baesweiler. Nicht alleine die Nähe zum bestehenden Bahnanschluß in Siersdorf und die Verlängerung zur Strecke der Dürener Kreisbahn in Puffendorf könne automatisch einen eigenen Bahnanschluß für Baesweiler nach sich ziehen.

Vielmehr ist dies lt. Dr. Linkens von der Vergabe von möglichen Fördermitteln abhängig. Weiterhin sei keine für die Anbindung Baesweilers nach Aachen optimale Trasse entlang der B 57 vorhanden. Weiterhin müsse erst geprüft werden, ob ein Bahnanschluß für die Baesweiler Bürger überhaupt attraktiv sei. Man solle besser abwarten, wie sich die im Bau befindliche Strecke rentieren wird.


25.08.2001

Die Aachener Zeitung (Ausgabe Düren/Jülich berichtete am 25.08.2001, daß die Verlängerung der Strecke Düren-Jülich bis nach Linnich nun doch wahrscheinlich wie geplant fortgeführt werden kann. Möglich geworden sind die weiteren Baumaßnahmen, weil die Kölner Bezirksregierung und das Land kurzfristig 3 Mio. DM bereitgestellt haben.

Als erstes werden, laut Reinhold Alfter (Geschäftsführer der Dürener Kreisbahn), die zeitlich bedeutendsten Maßnahmen. Weiterhin wolle man sich natürlich bemühen, die noch ausstehenden Gelder zu bekommen, wenn diese an andren Baustellen nicht abgerufen werden.


17.08.2001

Die Aachener Zeitung (Ausgabe Nordkreis) berichtet heute, daß die EVS eine Aufbereitungsanlage für Kalksteinprodukte auf dem früheren Zechengelände in Siersdorf plant. Grund für diesen Standort ist die Reaktivierung der Strecke von Siersdorf nach Mariagrube, die der Firma die Möglichkeit bietet ihre Produkte über die Schiene in Richtung Köln Mönchengladbach-Düsseldorf zu transportieren.

Weiterhin möchte die EVS dem Wunsch der Stadt Baesweiler entsprechen und diese an das Schienennetz anbinden. Geplant ist dazu die Anbindung von Siersdorf an die zwei Kilometer entfernte Strecke Jülich - Puffendorf. Auf Betreiben des Bürgermeisters der Stadt Baesweiler, Dr. Willi Linkens, sollen dazu Gespräche mit der Dürener Kreisbahn aufgenommen werden.

17.08.2001

Wie die Aachener Zeitung weiterhin in ihrer Ausgabe vom 17.08.2001 (Nordkreis) berichtet, wächst in Würselen der Unmut gegen die geplante Euregiobahntrasse quer durch die Würselener Innenstadt. Es wurde bereits eine Interessengemeinschaft gebildet, die sich gegen die Planungen zur Wehr setzen möchte. Man befürchtet eine zu starke Belastung der Bevölkerung durch die möglicherweise von den Triebwagen hervorgerufenen Erschütterungen und eine Geruchsbelästigung durch die Abgase der Dieselmotoren, die die Lebensqualität negativ beeinträchtigen würden. Der Wert der nahegelegenen Immobilien dürfte stark sinken (Aha!). Weiterhin werden Gefahren für Passanten und die Teilung der Würselner Innenstadt angeführt.


16.08.2001

Der für den 21.10.2001 von der Dürener Kreisbahn vorhergesehenen Termin für die Weiterführung der Strecke Düren-Jülich nach Linnich kann wahrscheinlich nicht eingehalten werden. Grund dafür ist eine ratenweise Zahlung der zugesagten Landesmittel bis ins Jahr 2005. In diesem Jahr sollen wohl nur 2 Mio. DM an die DKB fliessen. Sollten jedoch Zahlungen an andere Schienenprojekte beim Land nicht abgerufen werden, so soll dieses Geld vorrangig an die DKB gezahlt werden. Aus Homepage Aachener Zeitung / Lokales Jülich


01.08.2001

Auf dem Rückweg von der Arbeit entdeckte ich heute in Siersdorf, daß das frühere "Empfangsgebäude" (oder Fdl.?) abgerissen wurde. Dies kann allerdings erst nach dem 23.06.2001 geschehen sein, da ich an diesem Tag das Gebäude noch fotografiert habe. Es tut sich also etwas.


01.08.2001

Wieder einmal war heute die Euregiobahn Thema in der Aachener Zeitung. Diesmal ging es um die Reaktivierung der Strecke von Herzogenrath in Richtung Alsdorf. Es könnte sein, daß im Bahnhofsbereich Herzogenrath eine Überführung gebaut wird, die die Hauptstrecke Aachen - Mönchengladbach überspannen soll, um den Verkehr auf der Hauptstrecke nicht zu stören. Lt. Aussage von Politikern (!) wäre dies wohl von der Trassierung möglich. Ich persönlich halte diese Aussage für fragwürdig, da zum einen keine extrem hohe Zugfolge in Herzogenrath herrscht, so daß es genug Lücken für die Euregiobahn geben müßte, zum anderen finde ich, daß es doch einige Probleme mit den durch die Rampe entstehenden Maximalsteigungen geben könnte. Aber lassen wir uns überraschen was die Zeit bringt. Die Wiedereröffnung der Strecke soll im Jahr 2003 erfolgen.

Weiter war die Wiederaufnahme des Güterverkehrs bis Siersdorf Teil des Artikels. Dort wird von einem Gipswerk in Siersdorf gesprochen, daß täglich 1000 Tonnen Güter auf die Schiene bringen würde. Da ich nur drei Kilometer von Siersdorf entfernt wohne muß ich mich doch etwas wundern... Mir ist bei meinen zahlreichen Radtouren noch kein Gipswerk aufgefallen. Schon garkeins, daß einen Güterumsatz von 1000 t. täglich erbringen würde... Ich werde mich aber noch dahingehend schlau machen.


30.07.2001

Wie die Lokalzeit Regio Aachen in der heutigen Ausgabe um 18.00 Uhr berichtete, haben Unbekannte in der letzten Nacht bereits zum zweiten Mal Steinplatten und Eisenrohre auf die Gleise der Euregiobahn in Stolberg gelegt. An einem Fahrzeug soll ein Schaden von ca. 10.000 DM entstanden sein. Verletzt wurde zum Glück niemand.
Mein Kommentar: Die Irren sterben scheinbar nie aus...


Homepage